nach oben
Freuen sich allesamt aufs Fest: Nicole Tzanawaris mit Baby Ben, Pflegekind Kerstin, der gemeinsamen Tochter Nahla, Oma Hildegard Hoja, Papa Alexander Hoja sowie dessen Kinder Luna und Linus (von links). Foto: Prokoph
Freuen sich allesamt aufs Fest: Nicole Tzanawaris mit Baby Ben, Pflegekind Kerstin, der gemeinsamen Tochter Nahla, Oma Hildegard Hoja, Papa Alexander Hoja sowie dessen Kinder Luna und Linus (von links). Foto: Prokoph
23.12.2016

Heilig Abend bei einer Patchwork-Familie in Dürrmenz

Mühlacker. Im Dürrmenzer Eigenheim von Nicole Tzanawaris und Alexander Hoja ist in diesen Tagen ordentlich was los – und dennoch herrscht eine wohlige Atmosphäre. Mit ihrer großen Patchworkfamilie feiern die beiden Eltern heute den Heiligen Abend.

Nicole Tzanawaris ist 41 Jahre alt und arbeitet als Tages- und Pflegemutter. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Alexander Hoja kümmert sie sich seit acht Jahren um die zehnjährige Kerstin. Außerdem haben sie eine gemeinsame Tochter: die sechsjährige Nahla. In ihrem Zuhause in Dürrmenz wohnt zudem noch der 14-jährige Linus, Alexander Hojas Sohn aus einer früheren Beziehung. Aus dieser ging auch die zwölfjährige Luna hervor, die jedoch bei ihrer Mutter in Mühlacker lebt. Dann gibt es da noch Atessa, Nicole Tzanawaris‘ 23 Jahre alte Tochter, die bereits eine eigene Wohnung hat.

Alle zwei Jahre sind die Kinder an Weihnachten zusammen – so auch heute Abend. Doch das sind nicht alle Familienmitglieder, die bei Nicole Tzanawaris um den geschmückten Tannenbaum sitzen werden. Mit dabei sind außerdem Hildegard Hoja, die Mutter des 48-jährigen Hausherren, der kleine Ben, auf den Nicole Tzanawaris derzeit aufpasst und nicht zu vergessen Hund Butsch, ein Malteser-Biwer.

„Ich liebe das kreative Chaos mit all meinen Kindern“, sagt Nicole Tzanawaris. Im geräumigen Haus auf dem Sommerberg hat auf insgesamt 260 Quadratmetern Fläche sogar jeder sein eigenes Zimmer. Ihr gefällt es, dass jedes Kind seine eigene Persönlichkeit hat, – und sie hilft ihnen, diese weiter zu entwickeln.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ (Ausgabe Mühlacker) oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.