nach oben
© Kohler
29.11.2011

Heizkraftwerk beschert Illinger Schülern Umweg

ILLINGEN Wer die Grund-, Haupt- und Realschule in Illingen mit dem Fahrrad ansteuert, hat seit Montag mit zwei Probleme. Von den kühlen Temperaturen abgesehen, müssen die Kinder und Jugendlichen, die vom Zentrum her kommen, nun auch noch zwei Treppen überwinden, um zu den Stellplätzen zu gelangen. Die Alternative dazu ist, den schmalen Eingang auf der gegenüberliegenden Seite zu nutzen. Komplikationen ergeben sich, weil voraussichtlich bis ins neue Jahr hinein jeweils unter Woche der Schulhof gesperrt ist, was für alle Schüler einen Umweg bedeutet.

 Zur Schulhof-Sperrung kam es unter Sicherheitsaspekten im Hinblick auf das auf dem Gelände der Schule entstehende Biomasse-Heizkraftwerk der Stadtwerke Dinslaken, das in einigen Wochen in Betrieb gehen soll. Offenbar hatten übermütige Schüler versucht auf der Stoßstange von Fahrzeugen mitzufahren.

 Zum Unterricht kommt man vorläufig nur über die Treppe in der Dillmannstraße beziehungsweise auf der anderen Seite des Komplexes über die Banzhafstraße und den so genanten Lehrerweg. Die Gemeinde hat drei Tage vor der Schulhof-Sperrung in ihrem Mitteilungsblatt über die Maßnahme informiert. Insbesondere wegen der damit verbundenen Begegnung von Kindern mit Lastwagen war der Standort des Heizkraftwerks von vorneherein umstritten. rks