nach oben
Werner Vinnay und Bärbel Jansen (Landesnaturschutzverband) sowie Hans Haug, Ulrich Gommel und Stefanie Seemann (von links) weihten die Gedenktafel für Hermann Gommel ein. Foto: Fotomoment
Werner Vinnay und Bärbel Jansen (Landesnaturschutzverband) sowie Hans Haug, Ulrich Gommel und Stefanie Seemann (von links) weihten die Gedenktafel für Hermann Gommel ein. Foto: Fotomoment
13.05.2018

Hermann Gommel: Erinnerung an einen engagierten Naturschützer

Sternenfels-Diefenbach. Zum Gedenken an Hermann Gommel wurde nun eine Tafel am Füllmenbacher Hofberg aufgestellt. Von 1996 bis zu seinem Tod 2017 war der Umweltschützer Vorsitzender des Arbeitskreises Pforzheim des Landesnaturschutzverbands Baden-Württemberg.

Dessen Mitglied Bärbel Jansen lobte Gommel für seinen vorbildlichen Einsatz in Sachen Naturschutz. Bis zuletzt hat sein Engagement dieser Aufgabe gehört.

Ulrich Gommel hob als Sohn des im Oktober 2017 verstorbenen Vorsitzenden des Schwäbischen Albvereins Mühlacker das Wirken von Hermann Gommel am Füllmenbacher Hofberg hervor. Rebflurbereinigung war dort ein Thema, ebenso die Nutzung der Strombergerhebung von Drachenfliegern. Beides konnte durch sein Wirken verhindert werden.

Bei den regelmäßigen Mahden der dort vorhandenen Trockenflächen hat er sich aktiv beteiligt. Neben der Gedenktafel wurde außerdem bereits im Frühjahr eine Palmischbirne gepflanzt – ein Wildobstbaum, dessen Blüten für Insekten und Wildbienen wichtig sind.

„Ganz im Sinne von Hermann Gommel“, so die Redner. Zu ihnen gehörte auch die Landtagsabgeordnete Stefanie Seemann (Grüne). Den Einsatz für den Naturschutz bezeichnete die Senderstädterin als „wichtige gesellschaftliche Aufgabe“.