nach oben
Machen sich stark für Lienzingen: (Hinten von links) Sabine Weiss, Jutta Heugel, Günter Bächle, Bernd Obermeier, Reiner Schmollinger, Günter Poetsch, Dieter Gukelberger sowie (Vorne von links) Hans-Joachim Koschlig, Sybille Richter, Uli Steiner und Johannes Bächle.  Privat
Machen sich stark für Lienzingen: (Hinten von links) Sabine Weiss, Jutta Heugel, Günter Bächle, Bernd Obermeier, Reiner Schmollinger, Günter Poetsch, Dieter Gukelberger sowie (Vorne von links) Hans-Joachim Koschlig, Sybille Richter, Uli Steiner und Johannes Bächle. Privat
17.07.2017

Herzenssache Lienzingen“ wird nun ganz konkret

Die Mitstreiter des Projekts „Herzenssache Lienzingen“ wollen jetzt erste Maßnahmen umsetzen. Ausgehend von der Zukunftswerkstatt der Stadt im Januar gab es inzwischen mehrere Treffen, bei denen die vorgebrachten Ideen in eine Rangordnung gebracht wurden.

Für die einzelnen Themen meldeten sich Lienzinger, die sich um die einzelnen Bereiche kümmern wollen und Ansprechpartner sind. Am Donnerstagabend ging es im kleinen Saal der Gemeindehalle um konkrete Vorschläge.

Mit den Bereichen Natur- und Artenschutz sowie Infrastruktur werde mit jenen beiden Themen begonnen, die ganz oben auf der Liste stehen, sagte Stadtrat Günter Bächle (CDU) als Moderator. Die anderen Themen würden bei weiteren Treffen bearbeitet. Der Plan sehe bis Dezember vier Zusammenkünfte vor. Weitere Mitarbeiter seien willkommen. Schließlich sei Lienzingens Zukunft auch eine Herzenssache.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.