nach oben
Viele Fragen hatten sowohl die Asylbewerber wie hier der Westafrikaner Momodou (links) als auch die Ölbronner Bevölkerung. Foto: Fretz
Viele Fragen hatten sowohl die Asylbewerber wie hier der Westafrikaner Momodou (links) als auch die Ölbronner Bevölkerung. Foto: Fretz
14.05.2014

Hilfsbereitschaft ohne Grenzen: Begegnung mit Asylbewerbern in Ölbronn

Ölbronn-Dürrn. Der kleine Saal im Steinbeishaus in Ölbronn platzt regelrecht aus allen Nähten. Der Andrang ist groß. Viele wollen die Flüchtlinge aus den fremden Ländern kennenlernen, die seit Monaten, teilweise sogar schon seit Jahren in der direkten Nachbarschaft wohnen.

Ulrich Noller und Pfarrer Jürgen Götze haben die Dorfbewohner zu einem gemeinsamen Begegnungsabend eingeladen. Mehr als 30 Personen sind dieser Einladung gefolgt. „Ich freue mich total, dass wir so viele Menschen dazu bewegen konnten, heute hier dabei zu sein“, so Noller. Hemmungen und Ängste sollen genommen werden. Denn immer wieder sei in den Medien zu lesen, dass ausländische Personen, meist Asylanten, für kriminellen Aufschwung in dörflichen Gegenden sorgen. „Die Bevölkerung soll die Asylsuchenden kennenlernen, statt ihnen wegen Vorurteilen aus dem Weg zu gehen“, erzählt Pfarrer Götze.

Mehr lesen Sie in der „Pforzheimer Zeitung“ (Ausgabe Mühlacker) oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.