nach oben
Symbolbild: Fotolia
Symbolbild: Fotolia
01.01.2018

Hubschrauber fliegt junges Explosionsopfer in Spezialklinik

Mühlacker. Zu einem schrecklichen Ereignis ist es an Silvester gegen 22.20 Uhr in Mühlacker gekommen: In der Hand eines 15-Jährigen explodierte ein Feuerwerkskörper. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Karlsruhe wurde dabei die Hand des Jugendlichen ernsthaft in Mitleidenschaft gezogen.

Insbesondere aufgrund der schweren Verletzungen am Daumen habe der Jugendliche in die Senderstädter Enzkreis-Kliniken eingeliefert werden müssen, hieß es aus Einsatzkreisen. Auf Nachfrage der „Pforzheimer Zeitung“ berichtete der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Mühlacker, Matthias Donath, dass im Zusammenhang mit diesem Vorfall schließlich auch die zehnköpfige Silvesterbereitschaft aus der Feuerwache in Mühlacker zum Einsatz gekommen sei. Diese sei alarmiert worden, um eine nächtliche Ausleuchtung des Hubschrauberlandeplatzes bei den Enzkreis-Kliniken zu ermöglichen. Offenbar sei der Jugendliche so schwer an der Hand verletzt gewesen, dass man das Unfallopfer rasch in eine Spezialklinik habe verlegen müssen.

Auch sonst sei es zu Einsätzen im Stadtgebiet gekommen. Laut Donath sei gegen 20 Uhr die Enzberger Feuerwehrabteilung tätig geworden und habe einen brennenden Baum gelöscht. Und gegen 1 Uhr habe auch die Lienzinger Feuerwehrabteilung eingreifen müssen, weil ein Blumengesteck im Eingangsbereich eines Wohnhauses gebrannt habe. Es entstand nur geringer Sachschaden.

In Wiernsheim-Pinache und Eisingen gerieten jeweils Gartenhecken in Brand.