nach oben
Ein ICE ist bei Vaihingen/Enz in einem Tunnel stecken geblieben.
Ein ICE ist bei Vaihingen/Enz in einem Tunnel stecken geblieben. © dpa-Archiv
22.08.2010

ICE mit 420 Passagieren in Tunnel liegengeblieben

VAIHINGEN/ENZ. In einem Tunnel bei Vaihingen/Enz ist am Sonntag ein ICE mit 420 Passagieren stecken geblieben. Nach Angaben der Bundespolizeidirektion war der Zug mit 200 km/h von Berlin in Richtung München unterwegs, als er im Pulverdinger Tunnel am Mittag wegen eines Motorschadens liegenblieb.

Alle Passagiere mussten nach Bahnangaben in einen aus Stuttgart herbei geholten Ersatzzug umsteigen, da ein Versuch, den defekten Schnellzug mit einer anderen Lok abzuschleppen, fehlgeschlagen war. Vier Fahrgäste mussten nach bis zu drei Stunden Warten im Tunnel mit Kreislaufproblemen ärztlich betreut werden - ein Passagier kam ins Krankenhaus. Zu den Verletzten kam es, weil im Tunnel nach dem Defekt der Strom ausfiel, mit dem die Klimaanlagen in den Waggons versorgt werden. Durch Batterien waren im Zug aber Licht, Toiletten und Türöffner noch in Funktion. Mit insgesamt drei Stunden Verspätung kamen die Fahrgäste in Stuttgart an, wo sie mit Wasser versorgt wurden.

Die Schnellbahnstrecke war in beiden Richtung etwas mehr als drei Stunden lang gesperrt. Züge wurden über eine alte Strecke umgeleitet. Für die Verspätungen bezahlt die Bahn Entschädigungen; bei zwei Stunden gibt es 50 Prozent des Fahrpreises zurück.