nach oben
Kommandant Joachim Saalbach (von links), vom Kreisverband der stellvertretende Vorsitzende Martin Gerst, stellvertretender Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller und Bürgermeister Harald Eiberger ehrten Martin Beller, Martin Knoll, Helmut Gutekunst, Michael Steinicke, Rolf Brodbeck, Michael Hopf, Jörg Angermaier, Corinna Weischedel, Uwe Conradt und Johannes Altmann. Prokoph
Kommandant Joachim Saalbach (von links), vom Kreisverband der stellvertretende Vorsitzende Martin Gerst, stellvertretender Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller und Bürgermeister Harald Eiberger ehrten Martin Beller, Martin Knoll, Helmut Gutekunst, Michael Steinicke, Rolf Brodbeck, Michael Hopf, Jörg Angermaier, Corinna Weischedel, Uwe Conradt und Johannes Altmann. Prokoph
21.01.2018

Illingen dankt den Rettungskräften

Hochkarätige Ehrungen hat es bei der Hauptversammlung der Illinger Feuerwehr am Freitagabend in der Schützinger Festhalle gegeben. Von Kommandant Joachim Saalbach, Bürgermeister Harald Eiberger sowie dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Manfred Wankmüller und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Feuerwehrkreisverbandes, Martin Gerst, konnten folgende Floriansjünger geehrt werden: Für 60 Jahre Helmut Gutekunst, für 50 Jahre Rolf Brodbeck und für 40 Jahre Johannes Altmann, Uwe Conradt, Michael Hopf, Martin Knoll sowie Michael Steinicke.

Seit 25 Jahren gehört Corinna Weischedel der Feuerwehr an. Als langjährige Funktionsträger wurden Jörg Angermaier und Martin Beller ausgezeichnet. Überdies gab es Beförderungen und Neuaufnahmen. Um die Leistungsfähigkeit zu verbessern, werde in Betracht gezogen, bei Einsätzen künftig statt von der Feuerwehr aus Mühlacker, von der Vaihinger Feuerwehr unterstützt zu werden. Das teilte Saalbach in seinem Bericht mit. Denn Vaihingen habe kürzere Anfahrtswege als Mühlacker.

Die Illinger Feuerwehr zählt derzeit insgesamt 158 Mitglieder, davon 59 Aktive in Illingen, 30 in Schützingen, sowie 23 in der Altersabteilung Illingen und 16 in Schützingen. Überdies sind 25 Jugendliche in Illingen und fünf in Schützingen engagiert.

Insgesamt standen im abgelaufenen Jahr 49 Einsätze an, davon 18 Brände, 24 Hilfeleistungen und sieben Fehlalarme. „Dafür waren 840 Personalstunden notwendig“, sagte Saalbach. Diverse Messungen wie zum Beispiel nach Radioaktivität hat das ABC-Team der Feuerwehr vorgenommen. Den Bericht las Dominik Deppert für Franz-Josef Stocker vor. Jugendwart Gabriel Currle berichtete über zahlreiche Aktionen mit den Jugendlichen.

„Schön ist immer, wenn ein Jahr vorbei ist, ohne traurige Ereignisse“, sagte Bürgermeister Harald Eiberger. Die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Feuerwehr verlaufe gut. „Herzlichen Dank an diejenigen, die den Karren aus dem Dreck ziehen und da sind, wenn man sie braucht“, sagte Eiberger. Keine andere Institution in Illingen genieße ein so hohes Maß an Unterstützung wie die Feuerwehr. Deshalb werde demnächst im Gemeinderat auch die neue Satzung zur Feuerwehrentschädigung ein Thema sein, so Eiberger.

„Ich bin beeindruckt, über die gute Arbeit, die in Illingen geleistet wird“, sagte Manfred Wankmüller. Derzeit stünde im Kreis die Alarmausrückeordnung im Fokus. Bei 14 Feuerwehren im Kreis seien die Kommandanten mit Verwaltungsaufgaben belastet, führte Martin Gerst aus. Unter dem Motto „Freiwillig stark“ sollten Anreize gesetzt werden, um die Menschen für den Feuerwehrdienst zu begeistern.