nach oben
Gelebte Integration ist der Motorradherbst des MSC Illingen. Denn auch Menschen mit Behinderungen können an der Tour teilnehmen.  PZ-Archiv
Gelebte Integration ist der Motorradherbst des MSC Illingen. Denn auch Menschen mit Behinderungen können an der Tour teilnehmen. PZ-Archiv
22.08.2017

Illinger Motorradherbst: 89 Kilometer lange Tour durch den Enzkreis

Illingen. Der Illinger Motorradherbst geht in diesem Jahr in die 21. Etappe. Am Sonntag, 24. September, erwartet die Anhänger von Motorrädern, Gespannen und Trikes ein volles Programm in Illingen. Und auch Menschen mit Behinderungen fahren wieder mit.

Der traditionelle Motorradherbst beginnt im Atrium der Illinger Schule um 10 Uhr mit einem Gottesdienst von Pfarrer Wolfgang Schlecht. Der Gottesdienst wird musikalisch verstärkt durch die „Ruck-Zuck-Band“, bestehend aus Mitarbeitern mit Behinderung der Lebenshilfe Pforzheim/Enzkreis. Nach dem obligatorischen „Ständerling“, dem Empfang der evangelischen Kirchengemeinde, starten die Biker um etwa 11.30 Uhr vom Illinger Schulhof zur Tour. Die Tour führt in diesem Jahr 89 Kilometer durch den Enzkreis und dem Kraichgau, unter anderem mit einer Pause am Stausee „Katzenbach“. Der Abschluss ab etwa 14.30 Uhr findet dieses Mal auf dem Schulhof der Schule in Illingen statt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.