nach oben
In diesem Haus in der Kirchstraße in Illingen wurde Gottlob Banzhaf am 19. November 1858 geboren. Sein Vater Johann Georg war Metzger, worauf die eingemeißelte Kuh am Hauseck hinweist. Historisches rund um das Automobil steht im August in Illingen auf dem Programm, das Bürgermeister Harald Eiberger und Tourismusbeauftragte Margrit Gaupp vorstellten.
In diesem Haus in der Kirchstraße in Illingen wurde Gottlob Banzhaf am 19. November 1858 geboren. Sein Vater Johann Georg war Metzger, worauf die eingemeißelte Kuh am Hauseck hinweist. Historisches rund um das Automobil steht im August in Illingen auf dem Programm, das Bürgermeister Harald Eiberger und Tourismusbeauftragte Margrit Gaupp vorstellten. © Schmid
25.07.2011

Illinger auf den Spuren von Gottlob Banzhaf

ILLINGEN. Unter dem Motto "Auf den Spuren Gottlob Banzhafs von der Nähmaschine zum Automobil“ veranstaltet die Gemeinde Illingen am Sonntag, 21. August, eine Oldtimerfahrt von Schützingen über Gündelbach, Horrheim, Sersheim, Kleinglattbach und Ensingen nach Illingen. In der historischen Kelter im Posthof der Gemeinde Illingen werden dann eine Ausstellung von hauptsächlich NSU-Fahrzeugen und ein buntes Rahmenprogramm angeboten.

Gottlob Banzhaf (1858 bis 1930), der Mitbegründer der NSU-Werke die heute zu Audi gehören, wurde in Illingen geboren. Sowohl sein Geburtshaus, als auch sein späteres Sommerhaus sind dort noch zu sehen.

Rund 30 Oldtimer-Freunde werden am 21. August ab 10 Uhr in Schützingen bei der Festhalle eintreffen und sich ab 11 Uhr auf den Weg nach Illingen machen. Ab etwa 12 Uhr sollen die Fahrzeuge in Illingen eintreffen. Dort wird in der Kelter eine Ausstellung von NSU-Fahrzeugen und anderen technischen Raritäten zu sehen sein, auch eine Bilder-Schau zur Entstehungsgeschichte der NSU-Motorenwerke und der Werdegang des Gottlob Banzhaf können angeschaut werden. Historienführer Roland Straub bietet Ortsrundgänge an, für Kinder gibt es allerlei Kurzweil  und ür Speis und Trank auch gesorgt. nad/pm