nach oben
Erstmals seit der Saison 2013/14 kämpfen Phönix Lomersheim (hellblaue Trikots) und der SV Illingen um Punkte. Statt wie zuletzt in der Bezirksliga spielen sie eine Klasse tiefer gegeneinander.   PZ-Archiv
Erstmals seit der Saison 2013/14 kämpfen Phönix Lomersheim (hellblaue Trikots) und der SV Illingen um Punkte. Statt wie zuletzt in der Bezirksliga spielen sie eine Klasse tiefer gegeneinander. PZ-Archiv
25.08.2017

Im Derby peilen der SV Illingen und Phönix Lomersheim einen Punkt an

Zum ersten Mal seit gut drei Jahren kämpfen der SV Illingen und der TSV Phönix Lomersheim um Punkte. Beide Clubs haben in der Fußball Kreisliga A 3 Enz/Murr einen glänzenden sstart hingelegt:

Der frühere KSC-Nachwuchsspieler Sebastian Fischer und Co. bescherten Phönix gegen den TSV Nussdorf einen 10:0-Erfolg. Mindestens so stark wie die voriges Wochenende dezimierten Nussdorfer dürfte die Sportvereinigung Besigheim sein.

Die Besigheimer machten dem SVI dennoch nur eine Weile das Leben schwer. Dank vier Treffern von Tim Scheuermann und dem zwischenzeitlichen 2:1 des neuen Spielertrainers Tobias Häfner gewannen die Illinger 5:1. Für Phönix traf Fischer ebenfalls vier Mal. Zudem gelangen Jule Stotz drei Tore, Sven Ebert zwei und Sören Christofori eines.

Vor dem Derby am morgigen Sonntag um 15 Uhr zeigt sich SVI-Abteilungsleiter Christian Gruica genau wie Ulrich Rümmelin, Phönix-Vorstandsmitglied aus Illingen, entspannt. „Gegen Phönix braucht man keinen zu motivieren“, sagt Gruica. Die Rivalität sei gar nicht mehr so besonders groß. Bei der heutigen Generation 50 plus mag Letzteres freilich anders gewesen sein, meint er. Phönix sei gut aufgestellt und könne beispielsweise in Sachen Sponsorengewinnung und -pflege gar als Vorbild dienen, meint Gruica. Ansonsten ist für ihn klar, dass mit dem Bezirksliga-Absteiger in der A 3 zu rechnen ist. Der SVI-Fußball-Chef sagt aber auch: „Sportlich sind wir gleichauf.“

Ein Unentschieden wäre für Gruica in Ordnung. Eine ähnliche Aussage machte Lomersheims Rümmelin: „Ich bin schon zufrieden, wenn wir nicht verlieren.“ Ein Punkt beim Lokalrivalen wäre ein Schritt, um sich im oberen Tabellenbereich zu etablieren. Selbst falls Phönix dies nicht gelingen sollte, erwartet Rümmelin Spannung im Aufstiegskampf.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.