nach oben

Schau mal, wo du lebst

Genießen ihren Freizeitvertreib im Illinger Kletterwald bei der PZ-Aktion „Schau mal, wo du lebst“: Claudius Roth (von links), Lukas Hänle, Pascal Keller und Dirk Bohner aus Niefern. Foto: Cichecki
Dem Anfänger Robin Weixler kam bei jeder Kletter-Übung seine Schwester Janine zur Hilfe. Sie hat das schon öfters gemacht und ihm gezeigt, was er beachten muss. Foto: Cichecki
Trainerin Tine Koch (rechst) erklärt der Gruppe am Beispiel von Alexandra Wenz, dass die Hüftschlaufe des Gurts über dem Beckenknochen sitzen muss. Foto: Cichecki
21.08.2018

Im Kletterwald in Illingen geht’s für PZ-Leser hoch hinaus

Illingen. Neben blutigen Anfängern, waren bei der PZ-Aktion „Schau mal, wo du lebst“ im Illinger Kletterwald auch die einen oder anderen Experten dabei.

Die vier Jungs aus Niefern Claudius Roth, Lukas Hänle, Pascal Keller und Dirk Bohner gehen gerne klettern und haben sich deshalb die PZ-Aktion am Dienstag nicht entgehen lassen. Während den Semesterferien oder dem Urlaub kann es freizeittypisch auch mal etwas ruhiger werden, weshalb sich die Freunde umso mehr über die das gemeinsame Erlebnis im Kletterwald freuten.

Der kleine Robin Weixler hingegen ist erst sieben Jahre alt. Zusammen mit seiner Mama Yvonne und seiner Schwester Janine hat er am Dienstag das erste Mal einen der Kletterparcours bestiegen, von denen es in Illingen insgesamt zehn Stück gibt.

Das Wort Angst war dem Jüngsten der Truppe kein Begriff. Am liebsten hätte der Siebenjährige gleich alle Übungen auf einmal ausprobiert, angefangen bei der Höchsten. Dabei war zuerst noch gar nicht klar, ob er aus Sicherheitsgründen überhaupt mitklettern durfte.

Kletter-Trainerin Tine Koch ist unter anderem für die Einweisung zuständig. Bevor sie den PZ-Lesern erklärt hat, wie die Gurte anzuziehen sind oder welche Karabiner wann zur Verwendung kommen, hat Koch den kleinen Robin vor ein Maßband gestellt: 1.25 Meter. Angesichts der Mindestgröße von 1.30 Meter bis 1.40 Meter, war Robin eigentlich noch zu klein.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.