nach oben
Großer Jubel  in der neuen Sparkasse in Mühlacker: Dieter Ulrich, Heike Kirsch, Volker Kamphausen und Bianca Bott (von links) stoßen mit Saft auf den großen Publikumszuspruch an.   Pieper
Großer Jubel in der neuen Sparkasse in Mühlacker: Dieter Ulrich, Heike Kirsch, Volker Kamphausen und Bianca Bott (von links) stoßen mit Saft auf den großen Publikumszuspruch an. Pieper
02.03.2008

Immobilien sind wieder gefragt

MÜHLACKER. Der Aufschwung hat den Immobilienmarkterreicht. „Die Nachfrage nach Hausfinanzierungen zieht an“, führte Direktor Volker Kamp-hausen aus. 3500 Gästekamen zum Tag der offenen Tür in die Sparkasse.

Nach einem moderaten Beginn war der Neubau der Sparkasse in Mühlacker beim Tag der offenen Tür am Samstag dann fünf Stunden lang von nahezu 3500 Besuchern belagert. Sogar die Küchenausstattung für die 76 Mitarbeiter im dritten Stock wurde von Hunderten von Kunden genau inspiziert. „Der Schwabe aus Mühlacker ist sparsam und besonders zinsbewusst“, gab Geschäftsstellenleiter Dieter Ulrich aus Mühlacker den Mitarbeiterinnen für die Großveranstaltung noch auf den Weg.

Offene und moderne Bauweise

Etwa 200 Kunden würden an einem normalen Arbeitstag den Neubau der Sparkasse aufsuchen. „Am Ersten eines Monats ist am meisten los. Dann kommen bereits die meisten Rentner“, schilderte Ulrich seine Erfahrungen. „Wir hatten dem Umzug in diesen Neubau entgegen gefiebert“, stellte Markus Bruchner aus Niefern fest, der stellvertretende Leiter der Abteilung für Firmenkunden. Er sei „von der offenen und modernen Bauweise“ überzeugt worden. Bis in den dritten Stock zum Dach erreiche das Gebäude im Zentrum der Stadt eine Höhe von 17 Metern.

Die rege Resonanz wertete Direktor Volker Kamphausen, der ranghöchste Sparkassen-Manager in Mühlacker, als Zeichen des wachsenden Zuspruchs bei den Geldanlegern. „Viele fleißige Sparer kommen mit ihrem Geld wieder zu uns, unsere Nähe macht sich positiv bemerkbar“, sagte er zur PZ. Immer wieder sei er am Samstag während der Veranstaltung von Besuchern gefragt worden, ob die Sparkasse Kredite in den USA in den Sand gesetzt habe. „Und ich habe immer wieder geantwortet, dass wir dort nicht aktiv sind und waren“, meinte er. Hypothekenkredite würden von der Sparkasse nicht an andere Banken verkauft.

Der Sparkassen-Direktor berichtete von einer steigenden Nachfrage nach Hausfinanzierungen. „Die Menschen fassen wieder Mut und investieren in die Zukunft“, wertete er diesen Trend als Anzeichen, der wirtschaftliche Optimismus komme allmählich in der Region bei den Beschäftigten an. Gebrauchte Wohnhäuser seien viel stärker als in den Vorjahren gefragt. Die Nachfrage nach Modernisierungs-Kreditensteige ebenso an. Fachkräfte seien begehrt. Viele Firmen des Mittelstandes seien nach der Einschätzung der Sparkasse „gut aufgestellt“ und würden sofort neue Mitarbeiter einstellen, wenn sie qualifizierte Kräfte überhaupt finden könnten.

Kamphausen: Mehr Optimismus

Der Leiter der Marktdirektion in Mühlacker berichtete, in den Betrieben des östlichen Enzkreises herrsche „durchweg Optimismus“. Mit ihren schlanken Strukturen hätten die Firmen „innovativ und flexibel, schnell und entscheidungsfreudig“ im Wettbewerb auf die neuen Herausforderungen reagiert. Er sprach sogar von „Aufbruchstimmung“, die in einigen Branchen zu spüren sei.

Ein reges Echo kann das neue Kartenbüro der Sparkasse in Mühlacker verzeichnen. Heute soll dort der Vorverkauf für die Klosterspiele in Maulbronn beginnen, kündigte Andrea Neubauer an. Vom benachbarten Mühlehof bis zur Mailänder Scala seien Karten erhältlich. Das Konzert der „Puhdys“ im April in Mühlacker sei der aktuelle Renner. Logistik-Organisatorin Constanze Gralky sagte, etwa 1800 Limonadeflaschen und 1500 T-Shirts seien verteilt worden.