nach oben
Um neue Impulse für das Kirchenleben ging es am Samstag Pfarrer Hans Veit (von links), Dekan Jürgen Huber, Diakon Michael Gutekunst und dem Referenten Johannes Reinmüller in der Mühlacker Pauluskirche. Prokoph
Um neue Impulse für das Kirchenleben ging es am Samstag Pfarrer Hans Veit (von links), Dekan Jürgen Huber, Diakon Michael Gutekunst und dem Referenten Johannes Reinmüller in der Mühlacker Pauluskirche. Prokoph
03.02.2019

Impulstag des Mühlacker Kirchenbezirks gibt Denkanstöße

Wie können neue Aufbrüche in der Kirche gestaltet werden? Diese Frage beschäftigt derzeit den Evangelischen Kirchenbezirk Mühlacker. Und deshalb hat am Samstag der erste Impulstag in der Mühlacker Pauluskirche mit rund 120 Teilnehmern stattgefunden.

Dazu gab es dann Referate und Workshops, in denen sich die Gläubigen mit den Themen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bis hin zu Festivals im Zelt oder Antworten auf die Frage, wie Kirche junge Familien erreichen kann, beschäftigten.

„Der Mühlacker Kirchenbezirk ist ein Vorbild, weil er mit diesem Impulstag Innovation angeht“, sagte der Stuttgarter Projektpfarrer Johannes Reinmüller. Er und Matthias Hanßmann hielten zu Beginn der Veranstaltung in der Kirche jeweils ein Impulsreferat, wie innovatives Handeln und Aufbrüche in der Kirche gestaltet werden könnten.

Hilfestellung für Gemeinden

„Wir stehen vor gesellschaftlichen Umbrüchen auch im Hinblick auf den demografischen Wandel“, sagte Dekan Jürgen Huber zur Mittagszeit im Gespräch mit Pfarrer Hans Veit, Diakon Michael Gutekunst und dem Referenten Johannes Reinmüller mit der „Pforzheimer Zeitung“. Deshalb sei der Impulstag vor allem eine Art Hilfestellung für die einzelnen Kirchengemeinden, die sich dann Aktionen vor Ort überlegen sollen. Dafür können sie dann von der Evangelischen Landeskirche Zuschüsse erhalten.

„Zuerst müssen aber die Ideen da sein“, unterstrich Reinmüller. Dafür sorgten die insgesamt neun Workshops. „Zwei Kirchengemeinden überlegen sich schon, ob sie einen Bauwagen zum Café umgestalten und damit von Ort zu Ort fahren“, verriet Knittlingens Pfarrer Hans Veit als ein konkretes Ergebnis des Impulstages.

Andere Zielgruppen erreichen

Eine andere Idee sei, Kirche als „Theologie in einem Café“ anzubieten. Denn Kirche müsse sich überlegen, wie sie ihre Glaubensinhalte auch an andere Zielgruppen bringe. „Es könnte auch einen Projektchor geben“, ergänzte Dekan Huber.

Beim Impulstag seien Leute dabei, die Visionen und Träume hätten, wie ihre Kirche in Zukunft sein soll, verdeutlichte Huber. Für diese neuen Projekte sollte der Impulstag Denkanstöße für alle 26 Gemeinden im Kirchenbezirk Mühlacker geben.