nach oben
Das 10-Kilometer-Rennen in Illingen gewann Markus Nippa (links) vor Jens Santruschek (Zweiter von links).  Fotomoment
Das 10-Kilometer-Rennen in Illingen gewann Markus Nippa (links) vor Jens Santruschek (Zweiter von links). Fotomoment
03.05.2017

In Illingen gewinnt Pforzheimer Markus Nippa das Hauptrennen - Auch Flüchtlingskinder aus Afghanistan dabei

Markus Nippa hat den Hauptwettbewerb bei den 15. Illinger Läufen gewonnen. Insgesamt 593 Sportler nahmen teil.

Über 10 Kilometer setzte sich Nippa (TV 1834 Pforzheim) in 34:35,1 Minuten gegen Jens Santruschek (Kinostar Bretten/35:02,9) durch. Die beiden wechselten sich über die ersten vier Kilometer an der Spitze ab. Danach meisterte Nippa den ersten Berg besser und setzte sich ab. Die Führung nahm er mit ins Ziel. Auch Lucas Bittighofer, der Dritter wurde, hatte zu den Favoriten gehört. Bei den Frauen siegte Carmen Keppler (SV Oberkollbach/42:30,4 Minuten) vor Martina Wichterich (Team Evaldo Mühlacker/44:23,8) und Nadja Rothweiler (Irrläufer Mühlacker).

Den 5,6 km-Lauf gewann Marko Gayer (Vaihingen/22:08,7) vor Leandro Lauria (SVL Ludwigsburg/22:14,1). Bei den Frauen gewann Selina Beck (SV Cannstatt Schwimmen, 26:25,2) vor Anne Gauf und Julia Michaelis (beide Friedrich-Abel-Gymnasium Vaihingen/beide 26:35,5).

Mit 325 Startern in den Schülerläufen und dem Bambinilauf war der Nachwuchs stark vertreten. Über 5,6 km gab es 112 und über 10 Kilometer 156 Starter.

Ein strahlendes Lächeln hatte Emma Oelsner im Gesicht. Papa Peter Oelsner aus Illingen hielt seine fünfjährige Tochter an der Hand und lief mit ihr bei de Stromberg-Schule durchs Ziel. 400 Meter war Emma gelaufen und meinte „ich wollte das“. Luisa-Sahar Tajik meinte: „Ob ich verliere oder gewinne ist egal“, Das zehnjährige Mädchen aus Afghanistan lief erstmals mit. Die seit anderthalb Jahren mit ihren Geschwistern und Eltern in Illingen lebende Schülerin sagte, sie sei „glücklich“ dabei. Nächstes Jahr will sie wieder mitmachen.

Marco (10 Jahre) und Niko Klingenfuß (9) sind zum wiederholten Mal gestartet. Auch Schwester Ronja und Bruder Luca liefen mit. „Das motiviert“, meinten sie.

Die Geschwister starteten für die Johann-Christoph-Blumhardt Schule Lomersheim: „Weil es Spaß macht“. Kreshma Fadai sagte: „Ich habe bei anderen gesehen, dass es toll ist.“ Auch sie stammt aus Afghanistan.

Umfangreiche Unterstützung

Allseits wurde die „Alison und Peter Klein Stiftung“ gelobt, die die Startgebühr aller Kinder übernahm. Außerdem bekam jedes Kind, das durchs Ziel lief, fünf Euro für die Klassenkasse. Gemeinsam mit weiteren Sponsoren übernahm die Stiftung auch die Finanzierung der Zeitmessung. „Nur damit ist der Illinger Lauf zu machen“, sagte Martin Kausner vom Team Sport Evolution. Ein Lob hatte Krause auch für die Gemeinde. „Alles was sie für uns tun können, machen sie“. Das trockene und lauwarme Wetter war am Sonntag Garant für viele Besucher.