nach oben
Falkner Otto Lieb mit seinem Wanderfalken beim beliebten „Dschungelnachmittag“.  PZ-Archiv
Falkner Otto Lieb mit seinem Wanderfalken beim beliebten „Dschungelnachmittag“. PZ-Archiv
Ein salziger Genuss für jeden Gaumen: Sara Müller, Sophie Recuenco, Katharina Pykaund, Xenia Eberhardt, Marie Recuenco und Helen Moosmann (von links) freuen sich an ihrer selbst gemachten Pizza.
Ein salziger Genuss für jeden Gaumen: Sara Müller, Sophie Recuenco, Katharina Pykaund, Xenia Eberhardt, Marie Recuenco und Helen Moosmann (von links) freuen sich an ihrer selbst gemachten Pizza.
03.08.2017

In den Ferien geht‘s in Maulbronn rund

Maulbronn Programme für Kinder binden Vereine und Jugendarbeiter. Vielfalt der Angebote kommt bei Jugendlichen sehr gut an.

Wie das genau ist mit der Relativitätstheorie kann niemand so gut erklären wie ihr Erfinder Albert Einstein. Dieser hat einmal gesagt, wer das Problem herunterbrechen wolle, müsse sich nur Folgendes vorstellen: In Gesellschaft eines hübschen Mädchens vergehe die Zeit wie im Flug, wenn man auf einer heißen Herdplatte sitze, kämen einem hingegen selbst kurze Augenblicke ewig vor.

Eltern kennen das Problem: Für sie sind die sechseinhalb Wochen Sommerferien, in denen sie ihren Nachwuchs bespaßen müssen, oft sehr lang. Für die Kinder hingegen könnte die unterrichtsfreie Zeit am besten überhaupt nicht mehr enden. Gut also, dass die Gemeinden in der Regel ein Ferienprogramm anbieten. Eine der Kommunen, die dies bereits seit Jahrzehnten tut, ist Maulbronn. Hier kümmert sich Heike Baumann vom Amt für Ordnungs- und Sozialwesen um die Organisation und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen, koordiniert die Termine mit den beteiligten Vereinen sowie Maulbronns Jugendreferent Gino Becht, der einen Großteil der Aktionen mitverantwortet.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.