760_0900_101601_WiernsheimEvg_KircheEhrungHerbertGlos_1_.jpg
Renate Tschödrich, Ute Forler (von links) und Pfarrer Matthias Back (rechts) ehrten Herbert Glos für seinen großen Einsatz in Wiernsheims evangelischer Kirchengemeinde.  Foto: Fotomoment

Jahrzehntelanger Einsatz in der Kirchengemeinde gewürdigt

Wiernsheim. Dankbarkeit, Freude, Hilfsbereitschaft. Wer an Herbert Glos denkt, der denkt an genau diese Charaktereigenschaften. Am Sonntag wurde er in der Mauritiuskirche Wiernsheim mit der Johannes Brenz Medaille geehrt.

„Wir schätzen Dich“, so Ute Forler, die Vorsitzende des Kirchengemeinderats, in ihrer Laudatio. Von 1977 bis 2001 war er Mitglied des Gremiums. Seit sechs Jahren arbeitet Glos im Bauausschuss der evangelischen Kirche Wiernsheim mit. Bei vielen weiteren Arbeiten hilft er überdies. Der Goldschmiedemeister hat den geschnitzten Posaunenengel an der Kirchenwand bei der Kanzel gestaltet. Ebenso die Kerzenleuchter auf dem Altar, die zusammengesetzt wurden aus geschmolzenen Stücken einer alten Glocke in der Wiernsheimer Kirche. Bei einem Brand schmolz sie zu „abstrakten Elementen“ zusammen, die er dafür nutzte. Die Renovierung des Kindergartens „Regenbogen“ hat Glos überwacht und begleitet, ebenso wie die Sanierung des Gemeidehauses.

Pfarrer Matthias Back verlieh ihm für über 30-jähriges Engagement in der Kirchengemeinde die Johannes Brenz Medaille in Bronze. Renate Tschödrich vom Wiernsheimer Kirchengemeinderat ernannte ihn zum „Kabinettmeister“ der Kirchengemeinde Wiernsheim, da er Bau- und Handwerksarbeiten mit Bravour gemeistert habe.

Der 80-Jährige betonte, er wolle sich auch weiterhin einbringen. Vor 60 Jahren habe Gott ihm das größte Geschenk gemacht. Als Rosenliebhaber „bekam ich eine Rose, die ich in den Arm nehmen kann“. So lobte er die Partnerschaft mit seiner Frau Rosemarie, mit der er eine Tochter hat und zwei Enkelkinder.