nach oben
James Blunt-Song soll "HansMs" ins Finale bringen.
James Blunt-Song soll "HansMs" ins Finale bringen. © Oliver Mangas
20.09.2011

James Blunt-Song soll "HansMs" ins Finale bringen

WIERNSHEIM/ERFURT. Die Wiernsheimer Schülerband "HansMs" setzt im Vorfinale von "Beste Stimme 2011" auf einen Schmusesong. Im Vorfinale, das der Kinderkanal "Ki.KA" am heutigen Dienstagabend ab 20 Uhr zeigt, präsentiert die Gruppe "Stay the Night" von James Blunt.

Ab etwa 20.30 Uhr kann telefonisch abgestimmt werden, welche zwei der drei Bands das Finale am Donnerstag erreichen, wird dann kurz vor 21 Uhr bekanntgegeben. Den ganzen Tag über kann auf der Internetseite des Erfurter Senders (www.kika.de) abgestimmt werden.

Nach Informationen des Senders lag der Marktanteil bei Kindern zwischen drei und 13 Jahren bei den bisherigen Live-Shows bei etwa 14 Prozent. Beim Halbfinale wurde ein Wert von 13,9 Prozent ermittelt, damit lag der Marktanteil im Vergleich zur ersten Abstimmungs-Show um 0,3 Prozentpunkte niedriger. Den bisher höchsten Marktanteil (14,8 Prozent) hatte jene Sendung, bei der "HansMs" nicht dabei waren, jedoch die verbliebenen Konkurrenten "Kabelsalat" aus dem niedersächsischen Stuhr und "Remedy" aus dem Raum Bayreuth.

Indes lässt der Sender das Publikum aus ganz Deutschland weiterhin über die Herkunft von "HansMs" rätseln. Als am Montagabend die in Wiernsheim und in Iptingen gedrehte "Homestory" zu sehen war, wurde die Gruppe als Stuttgarter Band bezeichnet. Bei früheren Sendungen war "HansMs" oft dem Bundesland Baden-Württemberg oder sogar pauschal Süddeutschland zugeordnet worden. Von Wiernsheim war noch nicht die Rede. Moderator Ben Blümel sagte bisher immerhin einmal, die drei von "HansMs" kämen "aus Iptingen bei Stuttgart".

Am Montag verbrachten die drei zusammen mit den anderen Bands eine Stunde im Chat. Dabei verrriet die 14 Jahre alte Sängerin Marie Mangas, dass sie schon lange singt und dass sie seit einem halben Jahr Gesangsunterricht hat. Im Rahmen der vorherigen Sendung wurde "HansMs" als sportliche Gruppe präsentiert. Die "Homestory" zeigtein ihrem Fall überwiegend Außenaufnahmen. So wurden Marie Mangas, Hannes Mondon und Michael Knapp im Pool der Familie Knapp gezeigt, außerdem beim Handballspielen auf dem Wiernsheimer Sportgelände. Ebenfalls war das neue Wiernsheimer Baugebiet Lochmanns Kreuz/Schelmenäcker zu sehen, wo Familie Mangas ein Haus beziehen will.

Wiernsheims Bürgermeister Karlheinz Oehler sagte, ihm noch sei ihm die Gruppe kein Begriff, er werde nun aber die Shows der zweiten Sendewoche live verfolgen oder sie zumindest aufzeichnen. Der Idee eines Auftritts in der Gemeinde steht er positiv gegenüber. Aus Oehlers Sicht kämen dafür mehrere Orte in Frage, zum Beispiel der Bürgersaal oder die Lindenhalle. Der Bürgermeister ermunterte die Fans der "HansMs" über www.wiernsheim.de Kontakt zur Gemeinde aufzunehmen und gegegebenenfalls auf diesem Weg Interesse an einem Konzert in der Heimat zu bekunde. rks