nach oben
Ein junger Mann ist nach seiner Chaos-Fahrt nicht vor Gericht erschienen.
Ein junger Mann ist nach seiner Chaos-Fahrt nicht vor Gericht erschienen.
31.05.2011

Junger Mann aus Mühlacker erscheint nicht vor Gericht

MÜHLACKER. Ein Verkehrsrowdy aus Mühlacker ist zum Prozess am Amtsgericht Pforzheim nicht erschienen. Dort sollte er sich am Dienstagmorgen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Vor einem Jahr hatte sich der Mann im Enzkreis eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polzei geliefert, um zu verdecken, dass er keinen Führerschein hatte.

Dass der 19-Jährige nicht erschien, war am Ende nicht überraschend, da im Vorfeld nicht einmal sein Anwalt Cornelius Schaffrath Kontakt mit ihm hatte. Staatsanwältin Liane Heide geht davon aus, dass er bald ausfindig gemacht werden kann. Dann würde der junge Mann einem Beschluss des Gerichts zufolge in Untersuchungshaft kommen. Für den Prozess waren elf Zeugen vorgesehen, die der Mann teilweise erheblich gefährdet hatte. In Königsbach war er mit über 100 Stundenkilometern durch eine 30-er Zone gerast. Nun muss er mit mindestens einem Jahr Gefängnis rechnen.