nach oben
Noch ist nicht klar, wie sehr sich der Wasserzins für die Einwohner in Sternenfels und Diefenbach künftig erhöht. Kämmerer Markus Klein stellte eine Anhebung von rund 40 Cent pro Kubikmeter in den Raum.
Noch ist nicht klar, wie sehr sich der Wasserzins für die Einwohner in Sternenfels und Diefenbach künftig erhöht. Kämmerer Markus Klein stellte eine Anhebung von rund 40 Cent pro Kubikmeter in den Raum.
11.11.2016

Kämmerer in Sternenfels deckt alte Fehler auf

Sternenfels. Nach der Wasserzins-Erhöhung zu Beginn des vorigen Jahres steht den Sternenfelsern im nächsten Jahr erneut eine Gebührenerhöhung ins Haus. In der jüngsten Gemeinderatssitzung stellte Kämmerer Markus Klein eine Anhebung von rund 40 Cent pro Kubikmeter in den Raum. Die neue Gebühr resultiere aus der Absicht, dass die Wasserversorgung künftig einen echten Überschuss erzielt und daneben noch eine Konzessionsabgabe erwirtschaftet.

Der erst wenige Monate in Sternenfels amtierende Kämmerer eröffnete den Gemeinderäten in dem Zusammenhang aber auch, dass früher als „kostendeckend“ bezeichnete Wassergebühren diesen Anspruch keineswegs erfüllten. Nach seinen Recherchen seien für die Wasserversorgung im Zeitraum zwischen 2009 bis 2014 Gewinne von zusammen 66 000 Euro veranschlagt worden, tatsächlich sei aber ein Verlust von 85 000 Euro eingefahren worden.

Bürgermeister Werner Weber konstatierte trocken: „Da wurde offenbar nicht ordentlich geschafft“.

Mehr lesen Sie am Samstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.