nach oben
Um die Schadstoffbelastung einzudämmen, fordern Umweltschützer Diesel-Fahrverbote. Hendrik Schmidt/dpa
Um die Schadstoffbelastung einzudämmen, fordern Umweltschützer Diesel-Fahrverbote. Hendrik Schmidt/dpa
25.08.2017

Kampf gegen die Luftverschmutzung in Mühlacker

Auch der Großen Kreisstadt drohen nun Diesel-Fahrverbote. Stadt, Regierungspräsidium Karlsruhe und der ökologische Verkehrsclub VCD machen sich Gedanken, mit welchen Maßnahmen der drastische Schritt verhindert werden und die Schadstoffbelastung an der Stuttgarter Straße verringert werden kann. Helfen könnte etwa eine blaue Umweltzone.

Bereits seit Jahren werden die Schadstoffgrenzwerte in Mühlacker an der Stuttgarter Straße überschritten. Zwar sinken sie kontinuierlich, liegen mit 49 Mikrogramm pro Quadratmeter aber noch über dem geforderten Stickstoffdioxid-Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm pro Quadratmeter. Das Regierungspräsidium Karlsruhe (RP), das für die Luftreinhaltepläne zuständig ist, hat sich des Problems bereits angenommen.

Die derzeitige Situation sowie alternative Maßnahmen zu Fahrverboten seien mit der Stadt Mühlacker erörtert worden, so RP-Pressesprecher Uwe Herzel. Für alle Orte im Regierungspräsidium bei denen die Grenzwerte des Jahresmittels überschritten werden, seien Wirkungsgutachten erstellt, die aufzeigen sollen, durch welche Maßnahmen und bis wann eine Grenzwerteinhaltung erreicht werden kann, teilt RP-Pressesprecher Herzel mit.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.