nach oben
Der Oberderdinger Gemeinderat hat kürzlich die Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in einer ehemaligen Bonbon-Fabrik besucht. Foto: Prokoph
Der Oberderdinger Gemeinderat hat kürzlich die Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in einer ehemaligen Bonbon-Fabrik besucht. Foto: Prokoph
28.10.2016

Kaum Schwierigkeiten mit Asylbewerbern in Oberderdingen

Oberderdingen. Bis Ende 2017 ist die Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Oberderdingen sicher gestellt. Das ist das Fazit der Gemeindeverwaltung. Vor der jüngsten Sitzung hatte sich der Oberderdinger Gemeinderat mit Bürgermeister Thomas Nowitzki die Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge des Kreises Karlsruhe in Flehingen angeschaut.

Heimleiter Andreas Strohmenger berichtete dabei, dass seit Dezember 2015 in der ehemaligen Bonbon-Fabrik 79 Asylbewerber leben. „Wir haben keine Schwierigkeiten mit den unterschiedlichen Nationen“, erklärte Strohmenger. Und wenn doch mal etwas vorfalle, würde man mit den Menschen reden. Mit Englisch, Händen und Füßen, sowie Dolmetschern klappe das gut. In der nachfolgenden Gemeinderatsitzung erklärte Pfarrerin Ditta Grefe-Schlüntz als Vorsitzende mit ihren Arbeitskreismitgliedern Julian Breitschwerdt und Christine Richter die Arbeit des ehrenamtlichen Arbeitskreises, der sich im Oktober 2015 begründet hat und in dem sich etwa 150 Freiwillige engagieren. Derzeit errichtet die Gemeinde bereits Unterkünfte für die Anschlussunterbringung mit Wohnungen für 100 Personen und 50, die dann in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Flehinger Straße in Oberderdingen leben können (PZ berichtete). Bis Frühjahr 2017 soll der Bau fertig sein.