nach oben
Amtsinhaber Frank Schneider hat keine Konkurrenz im Rennen um das Amt des Oberbürgermeisters in Mühlacker. Foto: PZ-Archiv
Amtsinhaber Frank Schneider hat keine Konkurrenz im Rennen um das Amt des Oberbürgermeisters in Mühlacker. Foto: PZ-Archiv
26.09.2017

Kein Kampf ums Rathaus: Schneider in Mühlacker einziger OB-Bewerber

Mühlacker. Nach der Wahl ist vor der Wahl – zumindest in Mühlacker. Hier werden die Bürger am Sonntag, 22. Oktober, erneut zur Urne gebeten. Diesmal, um ihren Oberbürgermeister für die kommenden acht Jahre zu wählen. Während bei der Bundestagswahl die Auswahl der Kandidaten groß war, gibt es in Mühlacker nur einen einzigen Bewerber – Amtsinhaber Frank Schneider. Das steht seit Dienstagabend fest.

In einer ersten Reaktion wertete Schneider die Tatsache, dass niemand aktiv einen Kontrahenten für ihn gesucht hat, als Anerkennung. Er wäre zwar auf einen Wahlkampf vorbereitet gewesen. Nun aber hoffe er, dass viele Bürger Mühlackers auch ohne Konkurrenten wählen gehen. „Das wäre für mich Ansporn für die nächsten acht Jahre – eine psychologische und moralische Unterstützung“, so Schneider.

Unüblich ist solch eine Konstellation in Baden-Württemberg nicht. „Knapp ein Drittel (31 Prozent) aller Bürgermeisterwahlen von 2010 bis 2015 waren Ein-Kandidaten-Wahlen“, schreibt Thomas Schwarz, Leiter des Statistischen Amts der Stadt Stuttgart, in dessen Monatsheft 8/2016. Im Schnitt gebe es 2,5 Kandidaten. Ein größeres Bewerberinteresse gebe es nachvollziehbarerweise dann, wenn der Amtierende nicht mehr antritt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.