nach oben
Der Prozess findet vor dem Landgericht in Maulbronn statt. Foto: dpa
Der Prozess findet vor dem Landgericht in Maulbronn statt. Foto: dpa
07.11.2017

Kindstötung in Vaihingen-Aurich: Abgespielter Notruf weckt Emotionen

Heilbronn/Vaihingen-Aurich. Im Prozess gegen einen Vater wegen Totschlags sind die Notrufe von herbeigeeilten Helfern abgespielt worden. Der Mann soll seinen Söhnen mit einem Backstein auf den Kopf geschlagen und dann auf sie eingestochen haben.

Es ist totenstill im Heilbronner Gerichtssaal, die Beklemmung ist deutlich spürbar. Nach den vielen lauten Schreien im Hintergrund des Notrufs, den Fragen des Polizisten, der Schilderung des Nachbarn, wie er die beiden toten Jungen entdeckt. Für ihre Mutter, die in dem Prozess wegen Totschlags gegen den 40-jährigen Vater als Nebenklägerin im Saal ist, ist das zu diesem Zeitpunkt schon zu viel. Ihr Schluchzen war immer lauter geworden, als das Gericht den Notruf abspielen lässt. Dann hält sie es nicht mehr aus, springt auf, rennt zur Holztür, reißt sie auf und knallt sie von außen zu, so fest, dass sie wieder aufgeht. Man hört ihre Schritte und ihr lautes Schluchzen. Ihr Anwalt folgt ihr kurze Zeit später.

Auch er bekommt nicht mit, wie der Mann, der neben dem Haus des Angeklagten in Aurich lebt, der Leitstelle live geschildert hat, was er sieht. Der Zeuge war am Abend des 18. Februar durch die Schreie der Mutter auf die Straße getrieben worden, ebenso wie andere.

Die abgespielten Notrufe gehen aber auch am Angeklagten nicht spurlos vorbei. Auch er schluchzt zwischendurch immer wieder, bleibt aber ruhig sitzen. So wie das auch nach der Tat war, als der erste Zeuge im Haus ihn ansprach, ebenso die zuerst eingetroffenen Polizisten samt Diensthund, der ihn biss, weil er nicht die Hände hochnehmen wollte. „Er wollte immer etwas sagen, aber es kam nichts heraus“, so der Zeuge.

Auch im Prozess hat der Angeklagte bislang bei Fragen zur Tat geschwiegen. Gesichert könne er sich nur an ein helles Licht und Medikamentenverpackungen – wohl Antidepressiva, so die Anklage – erinnern, hatte sein Anwalt zum Prozessauftakt vor zwei Wochen gesagt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

Prozess um Kindstötung in Vaihingen: Mutter spricht über Leichenfund

Aurich nimmt Abschied: Trauerfeier für die toten Kinder

Familiendrama in Aurich: Ermittler stellen tiefe Stichwunden bei den Kindern fest

Zwei tote Kinder in Aurich: Obduktion geplant - Vater schweigt

Tragödie in Aurich: Ein kleiner Ort steht unter Schock

Höfen, Pforzheim, Grunbach: Chronik der Tötungsdelikte in der Region