760_0900_100026_Tansania.jpg
Eliah Msyaliha, Leiter der Schule der Herrnhuter Brüdergemeinde in Tansania, erklärt Bettina Nasgowitz von der Herrnhuter Missionshilfe die Maismühle.  Foto: Privat 

Kirchenbezirk Mühlacker hilft Schule in Afrika mit dem Bau einer Maismühle

Mühlacker. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Evangelischen Kirchenbezirk Mühlacker und der Herrnhuter Brüdergemeine in Tansania wurde eine besondere Unterstützung möglich. Um das Schulgeld zu senken und den Schülerinnen und Schülern im ländlich gelegenen Mbozi, die dort Schule und Internat besuchen, zu versorgen, wurde eine Maismühle gebaut.

Die Schule der Herrnhuter Brüdergemeine in Tansania muss sich selbst finanzieren. Dies geschieht vor allem durch Schulgeld, das die Eltern der Schüler bezahlen. Von diesen Schulgebühren werden die Gehälter bezahlt, Lehrmittel angeschafft und die staatlichen Abgaben entrichtet. Um möglichst vielen Jugendlichen den Besuch der Highschool zu ermöglichen und so eine Zukunft zu eröffnen, lässt Schulleiter Eliah Msyaliha auf den Feldern rund um die Schule Mais anbauen. Aus diesem wird zum einen weißer Maisbrei (Ugali) an der Schule gekocht und zum andern verkauft, um so die Schule zu unterstützen. Für beides musste der Mais in einer entfernt liegenden Mühle gemahlen werden. Um die Kosten für Transport und Mahlen zu sparen, wurde eine Maismühle angeschafft und eine kleine Hütte gebaut.

„Das ist eine Hilfe, die Perspektiven schafft“, sagt Michael Gutekunst, der als Bezirksbeauftragter für den Kirchenbezirk Mühlacker in der Partnerschaftsarbeit aktiv ist. „Durch die Mühle können die Lehrer und Lehrerinnen mit ihren Familien, die Schüler der Schule ernährt, die Schulgebühren gesenkt werden. So ist es möglich, dass mehr Jugendliche die Schule besuchen können. Diese Idee von Schulleiter Msyaliha haben wir gerne unterstützt. So können wir mit einer einmaligen Aktion mithelfen, dass die Schule selbstständig ein Einkommen hat.“

Der Kirchenbezirk Mühlacker bat in den Gemeinden bei Gottesdiensten und per Aufruf um Spenden gebeten und konnte der tansanischen Schule 4650 Euro zur Verfügung stellen. In Kooperation mit der Herrnhuter Missionshilfe konnte das Geld im Herbst 2018 vorfinanziert werden; ein eventueller Abmangel hätte der Kooperationspartner des Kirchenbezirks ebenfalls übernommen. So war es möglich, bereits die Herbsternte mit der Mühle zu mahlen.