nach oben
Mehr Betreuungsplätze für Kinder zwischen acht Wochen und drei Jahren will die Stadt Mühlacker in naher Zukunft schaffen. Foto: Seidel/dpa-Archiv
Mehr Betreuungsplätze für Kinder zwischen acht Wochen und drei Jahren will die Stadt Mühlacker in naher Zukunft schaffen. Foto: Seidel/dpa-Archiv
01.02.2017

Kleinkindbetreuung in Mühlacker wird ausgebaut

Es ist ein großes Ziel, das sich die Stadt Mühlacker in der jüngsten Gemeinderatssitzung selbst gesetzt hat: Langfristig nämlich soll es für jedes zweite Kind zwischen acht Wochen und drei Jahren in Mühlacker einen Betreuungsplatz geben.

Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Denn im Augenblick liegt die Versorgungsquote bei 29,4 Prozent. Damit ist Mühlacker bereits sehr gut aufgestellt. Zum Vergleich: In Pforzheim liegt die Quote bei 18,8 Prozent, im Landesschnitt in Baden-Württemberg bei 27,7 Prozent.

Dennoch will die Stadt an einigen Stellen aufstocken. So wurde im vergangenen Jahr der Bau einer neuen Kinderkrippe mit 60 Plätzen im Käppele beschlossen. Mehr als zweieinhalb Millionen Euro muss die Stadt dafür in die Hand nehmen – trotz Fördergelder. Zu viel aus der Sicht des FDP-Fraktionsvorsitzenden Jens Hanf. Auf Grund der guten Versorgungsquote dürfe man sich schon die Frage nach dem „akuten Handlungsbedarf“ stellen, sagte er in seiner Haushaltsrede. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.