nach oben
Um Falschparkern an der Zufahrt zum neuen Busbahnhof ein Schnippchen zu schlagen, ist angedacht, auch hier zusätzliche Metallpfeiler zu installieren. Foto: Hepfer
Um Falschparkern an der Zufahrt zum neuen Busbahnhof ein Schnippchen zu schlagen, ist angedacht, auch hier zusätzliche Metallpfeiler zu installieren. Foto: Hepfer
08.11.2017

Knittlinger Gemeinderat debattiert heftig über neue Pfeiler am Busbahnhof

Auf der einen Seite geht es um die Verkehrssicherheit vor der Dr. Johannes-Faust-Schule in Knittlingen. Auf der anderen soll das Areal am neuen Busbahnhof (ZOB) und an der Sporthalle nicht mit zu vielen Metall-Pollern verunstaltet werden.

Daran entzündete sich in der jüngsten Sitzung des Knittlinger Gemeinderats eine heftige Debatte, die letztlich darin gipfelte, dass die vorgeschlagene Gestaltungsvariante der Firma Gerst Ingenieure für rund 30000 Euro von den Ratsmitgliedern knapp mit sechs zu fünf Stimmen abgelehnt wurde. „Nun müssen wir die Sache halt wohl oder übel überarbeiten und auch bei der kommenden Verkehrsschau ins Kalkül ziehen. Das gibt mit Sicherheit neues Theater“, kommentierte Bürgermeister Heinz-Peter Hopp das Abstimmungsergebnis. Er hatte für die Umgestaltungsmaßnahmen in der Innenstadt votiert. Auslöser für die Debatte unter den Ratsmitgliedern war der Vorschlag des Mühlacker Ingenieurbüros, dass gleich an ein paar kurvigen Stellen im Gebiet rund um den Busbahnhof zusätzliche Poller angebracht werden sollten. „Auch ich bin nicht ganz glücklich mit dieser Lösung. Es geht aber nicht anders“, eröffnete Planer Siegfried Gerst dem Ratsgremium. Man brauche vor allem an den Gehwegen eine gewisse Pollerdichte, damit diese nicht widerrechtlich zugeparkt würden, fügte Gerst hinzu. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.