nach oben
07.12.2016

Knittlinger Rat stimmt über Bau einer neuen TSV-Halle ab

Knittlingen. Jahrelang schon kämpft der TSV Knittlingen um mehr Platz für sein Trainingsangebot. Die Sporthalle reicht nicht aus, mehr als eine Übungseinheit die Woche ist nicht möglich. Irgendwann kam die Idee: „Eine eigene Halle muss her.“ Dieses Vorhaben scheint nun endlich an Fahrt aufzunehmen, denn der Bauantrag des Vereins steht in der kommenden Sitzung des Gemeinderats auf der Tagesordnung.

Das Grundstück, das von der Stadt Knittlingen laut Sitzungsvorlage über einen Erbpachtvertrag zur Verfügung gestellt wird, befindet sich oberhalb des Friedhofs und hat eine Größe von rund 4000 Quadratmetern. Die Größe der Sporthalle ist mit etwa 1060 Quadratmetern angegeben. Dazu wird ein Anbau errichtet, in dem Umkleiden, Toiletten, Duschen, die Technik sowie ein Schulungsraum untergebracht werden sollen. Parken dürfen die Sportler auf dem angrenzenden Friedhofsparkplatz.

Für den Bau muss der Gemeinderat am Dienstag außerdem einen Bebauungsplan aufstellen. Nötig ist auch eine Änderung des Flächennutzungsplans.

Der Verein zahlt den Hallenneubau von rund 800 000 Euro hauptsächlich aus eigener Tasche. Der Vorstand hatte einst hohe Rücklagen für den inzwischen von der Stadt auf Eis gelegten Bau einer Multifunktionshalle gebildet (PZ berichtete). Einen Zuschuss gebe es vom Württembergischen Landessportbund, so der TSV-Vorsitzende Jürgen Mössner.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ (Ausgabe Mühlacker) oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.