nach oben
Nicht nur erwachsene Roma machen Probleme, auch der Nachwuchs. Mit ihren Angeboten in der Kinder- und Jugendsozialarbeit wollen Anne Heß (von links), Nathalie Pavan, Gabi Esposito und Natalie Kusterer zu einem besseren Miteinander im Ort beitragen.
Nicht nur erwachsene Roma machen Probleme, auch der Nachwuchs. Mit ihren Angeboten in der Kinder- und Jugendsozialarbeit wollen Anne Heß (von links), Nathalie Pavan, Gabi Esposito und Natalie Kusterer zu einem besseren Miteinander im Ort beitragen.
13.03.2018

Konflikte mit Roma sollen in Enzberg bald der Vergangenheit angehören

Mühlacker-Enzberg. Bereits seit vielen Monaten ist die Situation im Enzberger Ortskern ein Politikum. Rund 100 Angehörige der Roma sorgen immer wieder für Belästigungen und Ruhestörungen – teilweise wussten sich die geplagten Anwohner nur noch mit einem Umzug zu helfen.

Die Stadtverwaltung reagierte mit einer Verstärkung der Kontrollen – gleichzeitig wurde auch die Sozialarbeit intensiviert. Mittlerweile arbeiten drei Fachkräfte des sozialen Trägers „miteinanderleben“ in Enzberg und versuchen mitzuhelfen, eine Lösung für die unterschiedlichen Konflikte zu finden.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

pforzheimer007
14.03.2018
Konflikte mit Roma sollen in Enzberg bald der Vergangenheit angehören

??Konflikte mit Roma sollen in Enzberg bald der Vergangenheit angehören?? wer lässt sich so eine überschrift einfallen...putzig...man schaue mal nach osteuropa....und komme ggf. zum ergebnis....eine integration ist dort seit jahrhunderten gescheitert...und überlege sich dann ob 4 frauen das dann in einer patriarchaischen gesellschaft umsetzen können...ich wünsche den mädels viel erfolg wirklich...aber wie meinte schon meine oma immer mal -> des isch jo wie wenn mer am ochs ins horn ...... mehr...