nach oben
Weihnachtslieder standen auf dem Programm des Konzerts der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Mühlacker.  Jähne
Weihnachtslieder standen auf dem Programm des Konzerts der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Mühlacker. Jähne
11.12.2016

Konzert der Deutsch-Italienischen Gesellschaft sorgt für volle Ränge im Uhlandbau

Südländisches Flair hat am Samstagabend den Uhlandbau durchzogen. Mit dem alljährlichen Adventskonzert der Deutsch-Italienischen Gesellschaft (DIG) Mühlacker haben es die Organisatoren abermals geschafft, Nachwuchskünstler genauso wie etablierten Sänger auf der Bühne zu vereinen.

Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung zeigte sich der Uhlandbau bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Gäste wollten nicht nur besinnlich in den dritten Advent starten, sondern auch in den Genuss von internationalem Liedgut kommen. Neben dem hausinternen Chor der Gesellschaft, dem „Coro amici del canto Italiano“, beteiligten sich das Schulorchester und der Schulchor des örtlichen Theodor Heuss-Gymnasiums an dem Konzert. Besonders zum Ensemble der jungen Nachwuchssänger unterhält die DIG eine mittlerweile 17-jährige Patenschaft, ließ Gesellschaftspräsident Hermann Fasching in seiner Ansprache verlauten – wohl immer mit dem offenen Hintergedanken, sich später die eine oder andere Stimme ins Boot zu holen.

Insgesamt 17 Stücke – vom Instrumental bis zum universellen Chor-Mammutwerk – hatten an jenem Abend ihren Weg auf die Setliste gefunden. Und selbst das Publikum durfte drei Mal ran, um zu „Stillen Nacht“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und dem altdeutschen Volkslied „Maria durch den Dornwald ging“ seine vereinten Gesangeskünste beizutragen.

Eröffnete der Schulchor mit einem fast schon feierlich anmutenden „Gavotte 1 & 2“ aus der Feder von Johann Sebastian Bach, so waren mit dem fröhlichen „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“ und dem besinnlichen „Cantabile“ die Talente der jungen Musiker gefragt, die mit einem nahezu perfekten Zusammenspiel überzeugten.

Hingegen blieb es den beiden Chören überlassen, für den letztendlichen Feinschliff dieses rundum gelungenen Konzertabends zu sorgen: Da gab es mehrere Medleys aus bekannten Weihnachtsmelodien zu hören, wie etwa die rein italienische Kombination aus „O Guardate“, „Dormi, Dormi bel bambin“ und „Tu scendi dalle stelle“, aber auch das wohlbekannte „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel oder Weihnachtsklassiker wie „Alle Jahre wieder“ oder „Machet die Tore weit“.

Besonders zu gefallen wussten die Momente, in denen sich „Con amici“ und der Schulchor auf der Bühne vereinten, um diesem Konzert einen fast schon überdimensionalen Rahmen zu verleihen.