nach oben
Das große Blasorchester des Musikvereins Freudenstein spielte in der St.-Leonards-Kirche unter anderem Johann Sebastian Bach und Mozart. Foto: Roller
Das große Blasorchester des Musikvereins Freudenstein spielte in der St.-Leonards-Kirche unter anderem Johann Sebastian Bach und Mozart. Foto: Roller
16.10.2017

Konzert zugunsten der Knittlinger Jugendarbeit

Knittlingen-Freudenstein. Anlässlich des 500. Jahrestags der Reformation hat der Musikverein Freudenstein in der evangelischen St. Leonardskirche in Knittlingen ein Konzert zugunsten des Fördervereins Jugendarbeit der Kirchengemeinde gegeben. Was Jugendarbeit bedeutet, konnte man beim großen Blasorchester des MV Freudenstein sehen. Denn ohne die erfolgreiche Jugendarbeit würde es den Verein in dieser Größe gar nicht geben.

In seiner Begrüßungsrede bedankte sich Stadtpfarrer Hans Veit für das Kommen der Freudensteiner Musiker, die dieses Konzert mit langen Proben einstudiert hatten. Die Moderation in der voll besetzten Kirche übernahm in gewohnter Weise Rainer Falk vom MV. „Musik ist ein reines Geschenk und eine Gabe Gottes, sie vergisst über sie alle Laster“, beschrieb Reformator Martin Luther die Bedeutung von Musik, Glaube und Gemüt. Stabführer und musikalischer Leiter des MV Freudenstein, Musikdirektor Bruno Gießer, hat sich extra mit Luthers Thematik und seinen Weggefährten beschäftigt, um für das Konzert ein anspruchsvolles Programm zusammenzustellen.

Das große Blasorchester präsentierte thematische Stücke der Extraklasse zur Reformation. Beginnend mit der Kirchlichen Fest-Ouvertüre von Nicolai, der Sinfonia von Torelli, Toccata von Monteverdi sowie das Stück Toccata & Fuge in d-Moll von Johann Sebastian Bach für Blasorchester, eines der Hauptwerke dieses Kirchenkonzertes und das mit Abstand bekannteste Orgelwerk europäischer Musikkunst.

Weiter ging es mit dem Stück Clarinet Concerto von Wolfgang Amadeus Mozart, hierbei wurde die Klarinettistin Britta Renz von einer Bläsergruppe begleitet. Besonders viel Beifall erntete die Kirchliche Fest-Ouvertüre über den Choral „Eine feste Burg ist unser Gott“, das von einem Chor des MV begleitet wurde. Das große Blasorchester erntete anhaltenden Beifall in der Kirche. mr