nach oben
04.04.2011

Kosten für Kinderbetreuung in Sternenfels steigen

STERNENFELS. Die Gemeinde Sternenfels versteht sich als „kinderfreundliches Bürgerdorf“, Umfang und Qualität der Betreuungsangebote stehen daher regelmäßig im Mittelpunkt von Beratungen im Gemeinderat. In der jüngsten Sitzung wurde im Gremium der Kindergartenbedarfsplan für das Kindergartenjahr 2011/2012 diskutiert.

Alljährlich macht die Gemeinde Sternenfels unter den (künftigen) Kindergarteneltern eine Umfrage, bei welcher der aktuelle Betreuungsbedarf abgefragt wird. „Unsere diesjährige Bedarfserhebung hat gezeigt, dass eine Ausweitung der derzeitigen Öffnungszeiten vorerst nicht erforderlich ist“, fasste Bürgermeisterin Sigrid Hornauer ein Teilergebnis der Umfrage zusammen.

Außerdem habe die Bedarfserhebung gezeigt, dass es in der Gemeinde zwar eine hohe Nachfrage nach Betreuungsplätzen für unter Dreijährige gibt, „aber mit den derzeit 20 Plätzen, die wir für diese Altersgruppe bieten, ist dieser Bedarf abgedeckt“, sagte die Bürgermeisterin weiter. „Außerdem könnten wir kurzfristig nochmals zehn weitere Betreuungsplätze für diese Altersgruppe schaffen“.
Allerdings werden die Kosten für die Betreuung der unter Dreijährigen in diesem Jahr steigen. „Noch vor drei Jahren haben wir für diese Plätze lediglich den regulären Beitrag verlangt, ohne einen zusätzlichen Kostenzuschlag. Allerdings „belegen“ Kinder unter drei Jahren zwei Kindergartenplätze, deshalb hatte der Gemeinderat damals die schrittweise Verdoppelung der Betreuungsgebühr beschlossen“, erklärte Hornauer. Ab sofort gilt ein 75-prozentiger Betreuungszuschlag, „nächstes Jahr sollen es dann 100 Prozent sein“, sagte die Bürgermeisterin.

Gleichzeitig beschloss der Gemeinderat, die Kindergartengebühren entsprechend den Empfehlungen der Spitzenverbände zu erhöhen. Für das kommenden Kindergartenjahr bedeutet das Erhöhungen von maximal zwei Euro pro Monat und Kind. Um 4,50 Euro auf jetzt 30 Euro erhöht wurden die Betreuungsgebühren für das Betreuungsmodell „Verlässliche Grundschule“, das derzeit von drei Grundschülern aus Sternenfels und Diefenbach besucht wird.

Eltern wünschen Förderung

Die Kinder werden dabei nach der Schule im Haus für Kinder an der Kraichquelle betreut. „Die Elternumfrage hat gezeigt, dass sich die Eltern in der Verlässlichen Grundschule nicht nur eine Betreuung sondern auch eine Förderung der Kinder wünschen. Das ist bisher nicht der Fall“, sagte Hornauer. Mittelfristig will die Gemeinde die Betreuung von Kindergarten- und Grundschulkindern trennen. Derzeit werde geprüft, ob und wie dieses Betreuungsmodell künftig in der Grundschule angesiedelt werden kann. „Denkbar wäre beispielsweise, dass eine Fachkraft zusammen mit engagierten, ehrenamtlich tätigen Eltern die Betreuung übernimmt und beispielsweise Hausaufgabenbetreuung anbietet. Genauso könnten auch Vereinsangebote in dieses Nachmittagsangebot eingebunden werden“, skizziert sie ein mögliches Modell. „Wie genau eine solche Betreuung aussehen kann, werden wir zusammen mit der Schule entwickeln. Das neue Konzept könnte aber wohl frühestens im Schuljahr 2012/13 starten.“