nach oben
Mit Hilfe eines „Whiteboards“, einer digitalen Schultafel, sollen die Kinder in der Gemeinschaftsschule lernen. Foto: dpa
Mit Hilfe eines „Whiteboards“, einer digitalen Schultafel, sollen die Kinder in der Gemeinschaftsschule lernen. Foto: dpa
Frank Burghardt, Tim Schmidt, Till Neugebauer und Erhard Knittel (von links) machen sich ein Bild von den neuen Unterrichtsräumen. Foto: Lutz
Frank Burghardt, Tim Schmidt, Till Neugebauer und Erhard Knittel (von links) machen sich ein Bild von den neuen Unterrichtsräumen. Foto: Lutz
21.09.2017

Kostenexplosion am Maulbronner Schulstandort

Maulbronn. Die Gemeinschaftsschule in Maulbronn bietet viele technische Neuerungen. Der Finanzrahmen von drei Millionen Euro lässt den Gemeinderat jedoch stutzen.

War es das nun wert? Diese Frage hat sich am Mittwochabend so mancher Maulbronner Stadtrat gestellt während des Rundgangs durch die umgebauten Schulräume am Silahopp, in denen von nun an Gemeinschaftsschüler unterrichtet werden. Und tatsächlich ist das Modell Gemeinschaftsschule nach wie vor umstritten – über die Unterrichtsmethoden und pädagogischen Konzepte sind sich viele Experten jedenfalls noch immer uneins.

Eintracht herrscht in einem anderen Themenfeld: jenem der Kosten. Dass so eine Bildungseinrichtung viel Geld verschlingt, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Doch das war nicht immer so: „Als wir begonnen haben mit der Diskussion, womöglich eine Gemeinschaftsschule in Maulbronn einzurichten, gingen wir noch davon aus, dass es reichen würde, die Schulräume barrierefrei zu gestalten“, erklärt Bauamtsleiter Dieter Rein. Die dafür vorgesehenen Kosten hätten den Rahmen von rund 350 000 Euro wohl auch kaum gesprengt. Doch nachdem der politische Entschluss gefällt worden war, kristallisierte sich Schritt für Schritt heraus, wie komplex die Vorgaben sein würden, um tatsächlich eine Genehmigung für den Schulbetrieb zu bekommen.

Was folgte, war eine Kostenexplosion, die ziemlich beispiellos ist: Mittlerweile betragen die Kosten für den Umbau der Schulräume knapp drei Millionen Euro.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.