nach oben
Da ist ein dicker Geldbeutel nötig: Gleich zwei Neubauten, die die Mühlacker Feuerwehr dringend benötigt, werden viel teurer als erwartet. Symbolbild: dpa
Da ist ein dicker Geldbeutel nötig: Gleich zwei Neubauten, die die Mühlacker Feuerwehr dringend benötigt, werden viel teurer als erwartet. Symbolbild: dpa
11.10.2017

Kostenexplosion bei Bau der Leichtbauhalle für die Feuerwehr in Mühlacker

Mühlacker. Gleich zwei Neubauten, die die Mühlacker Feuerwehr dringend benötigt, haben in der Sitzung des Technik-Ausschusses am Dienstagabend für Verwunderung und Entsetzen gesorgt. Denn sowohl bei dem Bau einer Leichtbauhalle als auch bei Arbeiten für die Feuerwache haben sich die Kosten deutlich erhöht.

Da holte den Leiter des Amts für Grundstücksmanagement, Konrad Teufel, eine Geschichte von vor mehr als zwei Jahren ein, die er selbst als „nicht zufriedenstellend gelaufen“ charakterisiert. Als größte Blamage musste Teufel nun einräumen, dass die Leichtbauhalle mit „allem Drum und Dran“ fast 210.000 Euro kostete und damit doppelt so viel, wie zwei Jahre zuvor als Obergrenze beschlossen und sogar viermal so viel, wie eine zwischendurch vom zuständigen Amt einmal beschriebene Alternative.

„Äußerst unerfreulich“ (Wolfgang Schreiber, CDU) und „nicht nachvollziehbar“ (Rolf Leo, FW) nannten die Räte einen weiteren Vorgang: den Neubau der Hauptfeuerwache. Gleich die erste Vergabe für dieses Projekt, die Erdarbeiten, fällt mit 640.000 Euro um rund 200.000 höher aus, als veranschlagt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.