nach oben
Mord an Krankenpfleger: Serbien liefert Verdächtigen aus
Mord an Krankenpfleger: Serbien liefert Verdächtigen aus © Symbolbild: dpa
01.12.2011

Krankenpfleger-Mord: Serbien liefert Verdächtigen aus

VAIHINGEN. 50 Wochen nach dem Mord an einem Krankenpfleger in Vaihingen ist der Tatverdächtige Mazedonier an die deutsche Justiz übergeben worden. Serbien lieferte ihn am Dienstag aus, wie die Polizei Ludwigsburg und die Staatsanwaltschaft Heilbronn in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklären. Nach Monate langer Flucht war der 26-Jährige Ende August gefasst worden, als er die Grenze zwischen seinem Heimatland und Serbien überqueren wollte.

Schon bald nachdem der 51 Jahre alte Krankenpfleger am 13. Dezember 2010 tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde, fiel der Verdacht der Sonderkommission "Berg" auf den 26-Jährigen. Die beiden Männer waren bekannt, hatten sexuellen Kontakt. Da sich der Mazedonier nach kurzer Zeit in seine Heimat absetzte, brauchte die Polizei jedoch Geduld und einen internationalen Haftbefehl, um zum gewünschten Erfolg zu kommen.

Zwischenzeitlich erhärteten DNA-Spuren am Tatort den Verdacht. Dem Krankenpfleger waren massive Schnittverletzungen beigebracht worden. Nachdem er bei einem Pflegedienst im Enzkreis und dann auch im Vaihinger Krankenhaus nicht zur Arbeit erschien, alarmierten Kollegen die Polizei. pol/rks