nach oben
Nicht ohne Tücken ist die Kreuzung oberhalb von Mühlhausen aus Sicht eines  Fahrlehrers.
Nicht ohne Tücken ist die Kreuzung oberhalb von Mühlhausen aus Sicht eines Fahrlehrers. © Schmid
02.08.2011

Kreiselbau an Unfallkreuzung wieder im Fokus

MÜHLACKER. Die Kreuzung bei Mühlhausen auf der vergangene Woche ein Motorradfahrer tödlich verunglückt ist, rückt wieder in den Fokus von Politik und Verkehrsbehörden. Wie es genau zu dem Unfall kam, bei dem ein 29-jähriger Mann verunglückte, soll ein Sachverständiger klären. Der Bau eines Kreisverkehrs steht laut Oliver Müller, dem Leiter des Verkehrsamts, im Rahmenplan des Enzkreises. Bisher sei eine Realisierung erst nach 2015 vorgesehen.

Die Forderung nach dem Bau eines Kreisels von Seiten Mühlackers besteht seit längerem. Nach dem neuerlichen Unfall fordert nun die SPD-Gemeinderatsfraktion die Stadtverwaltung auf, sich beim Kreis für eine schnelle Realisierung des Kreisels stark zu machen. „Der Unfall hätte möglicherweise verhindert werden können“, meint SPD-Fraktionsvorsitzender Thomas Knapp. Er fordere im Kreistag seit Jahren, dass der Bau des Kreisels nicht immer wieder verschoben wird. Knapp appelliert auch an Landrat Karl Röckinger, sich ebenfalls für den Bau einzusetzen. Laut Oliver Müller ist der Rahmenplan nicht in Zement gegossen. Veränderten sich Verkehrssituationen oder kristallisierten sich Unfallhäufungen heraus sei es möglich, dass Maßnahmen wie ein Kreiselbau in der Prioritätenliste nach vorne rutschen.

Bisher gilt die Kreuzung wo die Kreisstraßen zwischen Lomersheim und Roßwag und diejenige zwischen Mühlhausen und der B 10 aufeinandertreffen, nicht als Unfallschwerpunkt.

Unterdessen wird auch im Online-Forum auf Mühlacker-news über die Unfallkreuzung diskutiert. Ein Fahrlehrer schreibt, dass er die Kreuzungssituation oberhalb von Mühlhausen für gefährlich hält. „Eigentlich bin ich verwundert, dass diese Kreuzung bisher nicht als Unfallschwerpunkt eingestuft wurde“, so der Mann, der von Berufs wegen viel auf den Straßen in der Region unterwegs ist. Als Fahrlehrer habe er an dieser Kreuzung schon bei vielen Fahranfängern massiv eingreifen müssen, weil diese die Kreuzung trotz Beschilderung schlichtweg übersehen hätten. nad