nach oben
© Symbolbild dpa
24.05.2019

Kreißsaalbetrieb in Mühlacker steht wohl ganz auf der Kippe

Mühlacker. Wie geht es weiter mit der Versorgung von Schwangeren im Krankenhaus Mühlacker? Diese Frage beschäftigt die Öffentlichkeit sowie die Lokalpolitik und nicht zuletzt auch die Verantwortlichen der Enzkreiskliniken bereits seit geraumer Zeit. Erst vor wenigen Monaten musste der Betrieb im Kreißsaal an Wochenenden geschlossen werden. Nun könnte ein noch weitergehender Schritt Realität werden.

Nach Informationen der PZ wird derzeit darüber diskutiert, wie es mit dem Kreißsaal überhaupt weitergehen kann. Da infolge weiterer Kündigungen von Hebammen aufgrund der generell ungewissen Situation nur noch wenige Fachkräfte die Entbindungen begleiten können, soll Anfang kommender Woche der Aufsichtsrat zu einer außerplanmäßigen Sitzung zusammenkommen. Dann, so ist zu hören, soll über die Zukunft des Kreißsaalbetriebs in Mühlacker beraten werden. Auch eine Schließung wäre nicht ausgeschlossen. Sämtliche Konzepte, den Betrieb aufrechtzuerhalten, sind offenbar bislang gescheitert. Auch andere Krankenhäuser könnten die Enzkreiskliniken derzeit nicht mit Kräften unterstützen, heißt es. Allerdings: Endgültig entschieden ist offenbar noch nichts. Letzte Klarheit wird nun wohl voraussichtlich die Sitzung des Aufsichtsrats in wenigen Tagen bringen.