nach oben
29.04.2012

Kripo ermittelt im Verpuffungsfall

Illingen. Ein Schaden von etwa 200 000 Euro ist nach Angaben der Polizei bei einer Verpuffung in einer Recyclingfirma in Illingen entstanden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand (die PZ berichtete). Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Freitagabend im Industriegebiet, das sich rund 500 Meter vom Ortsrand Illingen entfernt in der Jakob-Friedrich-Wanner-Straße befindet, im Einsatz.

Kreisbrandmeister Christian Spielvogel koordinierte den Einsatz von Wehren aus Mühlacker, Illingen, Schützingen, Maulbronn und der Werksfeuerwehr Schwieberdingen. Nach Absaugen giftiger Gase konnte die langgestreckte Werkshalle betreten werden. Mitarbeiter, die sich in einem Nachbargebäude aufhielten, hatten einen Lichtblitz wahrgenommen. Fenster waren geborsten und ein größeres Werkstor nach außen gedrückt worden.

Zur Zeit der Explosion war in der betroffenen Halle kein Arbeiter eingesetzt, die betroffene Schredderanlage lief vollautomatisiert. pol