nach oben
Küchenstudio Brand: Inferno in letzter Minute verhindert © Marx
01.10.2010

Küchenstudio-Brand: Inferno in letzter Minute verhindert

MÜHLACKER. Ein Anbau beim Studio "Fine Line - Küche, Bad & Wohnen" in Mühlacker ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag durch einen Vollbrand schwer beschädigt worden. Um 0.23 Uhr war die Alarmierung bei der Freiwilligen Feuerwehr Mühlacker eingegangen. Die ersten Einsatzkräfte erreichten bereits nach zwei Minuten den an der Straße "Im Mühlehof" gelegenenen Unglücksort.

Bildergalerie: Nächtlicher Brand in Mühlacker: Inferno verhindert Teil 1

Der sofort und massiv eingeleitete Löschangriff führte dazu, dass eine weitere Ausbreitung des Vollbrandes verhindert werden konnte. Allerdings zogen sich die Sicherheitsmaßnahmen noch lange in der Nacht hin, um Glutnester lokalisieren und ein erneutes Aufflackern des Brandes verhindern zu können. Die Feuerwehr nutzte dabei eine Wärmebildkamera. Die Bundesstraße 10 in Fahrtrichtung Stuttgart auf der Höhe des Mühlehofs und des Küchenstudios war für die Dauer der Löcharbeiten gesperrt, um eine Wasserleitung aufbauen zu können.

Bildergalerie: Nächtlicher Brand in Mühlacker: Inferno verhindert Teil 2

Auch Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider war am Brandort, um sich persönlich über das Unglück zu informieren. Bei dieser Gelegenheit lobte er den vorbildlichen Einsatz der Feuerwehr. Nach Angaben von Einsatzleiter Matthias Donath waren rund 35 Feuerwehrleute mit vier Löschfahrzeugen, der Drehleiter und dem Führungsfahrzeug im Einsatz. Die Abteilung Mühlacker erhielt Unterstützung aus Lomersheim, Enzberg und Großglattbach. Auch der Rettungsdienst und die Polizei waren vor Ort. Brandursache war Morgen noch nicht klar. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 100 000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.