nach oben
Über die vierte , einjährige   Ausstellung „Wohnen mit Kunst“ im betreuten Wohnen in der Illinger Stahlbaustraße 6 freuen sich Klaus Fiess (von links), Margit Gillé, Erhard und Chong-Im Neukamm, Manfred Schäfer und Markus Schellinger.  prokoph
Über die vierte , einjährige Ausstellung „Wohnen mit Kunst“ im betreuten Wohnen in der Illinger Stahlbaustraße 6 freuen sich Klaus Fiess (von links), Margit Gillé, Erhard und Chong-Im Neukamm, Manfred Schäfer und Markus Schellinger. prokoph
03.05.2017

Kunstwerke bieten bunte Abwechslung

Schon seit vier Jahren wird die Ausstellung „Wohnen mit Kunst“ in der betreuten Wohngemeinschaft Stahlbaustraße 6 in Illingen veranstaltet. Die Idee dazu hatte die Mühlacker Künstlerin Chong-Im Neukamm. Sie wird dabei von ihrem Mann Erhard tatkräftig unterstützt.

Illingen.„16 Künstler haben seither ausgestellt“, freute sich Erhard Neukamm bei seiner Einführung in die neue Ausstellung mit den Künstlern Chong-Im Neukamm, Klaus Fiess, Margit Gillé und Manfred Schäfer. Unterstützt wird die einjährige Dauerausstellung von der Paul-Wilhelm-von-Keppler-Stiftung, dem Illinger Förderverein Seniorenzentrum St. Clara, der katholischen Sozialstation/Tagespflege St. Clara sowie der Druckerei Stegmaier aus Mühlacker. Musikalisch umrahmte Damian Schütze die Vernissage, zu der rund 100 Besucher gekommen waren.

„Wohnen mit Kunst macht es möglich, uns in einen langen Dialog mit schönen Bildern zu führen“, sagte Markus Schellinger von der Keppler-Stiftung. Neben der subjektiven Betrachtung und respektvollen Wertung der Werke gebe die Kunst auch die Chance auf Begegnung und Austausch, so Schellinger. „Die Kunst erhöht die Lebensqualität beim betreuten Wohnen“, unterstrich Bürgermeisterstellvertreter Hans Sturm. Zu den Bedürfnissen jedes Menschen gehörten Integration, Kommunikation, Beziehungen untereinander und auch das Bedürfnis, etwas zu erleben und zu genießen. Das führte Angela Adam vom Förderverein Seniorenzentrum Sankt Clara aus.

Die Kunstwerke können auch gekauft werden und sind täglich von 8 bis 17 Uhr zu besichtigen.Weitere Informationen gibt es bei Erhard Neukamm unter Telefon (0 70 41) 4 54 87.