760_0900_98786_ZaisersweiherLandfrauen_25Jahre_1_03_04_2.jpg
Kreisvorsitzende Christina Böhmerle ernannte Else Lehner (Mitte, vorne von links) zur Ehrenvorsitzenden und ehrte mit Gisela Röhmig (rechts) Gründungsmitglieder der Landfrauen Zaisersweiher.  Foto: Fotomoment 

Landfrauen aus Zaisersweiher sind keine Landwirtsfrauen

Maulbronn Zaisersweiher. Bei der Feier zum 25-jährigen Bestehen der Landfrauen Zaiserweiher, stand das Bild einer offenen, kreativen und eigenständigen Frau im Vordergrund. „Die Aufgaben werden immer spannender“, meinte Maulbronns Bürgermeister Andreas Felchle jüngst im Foyer der Turn- und Festhalle Zaisersweiher.

Die „gut organisierten, in viele Richtungen aktiven und aufgeschlossenen“ Landfrauen in Zaisersweiher waren für ihn schon längst nicht mehr auf den Gründungsort bezogen. „Sie haben Gesamtverantwortung für Maulbronn übernommen“. Er motivierte sie zur Vereinsumbenennung „Landfrauen Maulbronn-Zaisersweiher“. Auch Männer können Mitglied im Verein werden. „Vor diesem Hintergrund melde ich mich an“, sagte Andreas Felchle zu und übergab eine kleine Jubiläumsspende der Stadt. Das Klischee „Landfrauen ist Bäuerin“ nannte die Beisitzerin Gisela Radke als völlig unrealistisch. „Unser Programm ist für alle Frauen auf dem Land interessant“. Wie sie sagte, wachse derzeit die Zahl der Mitglieder. Für die neue Vorsitzende Ronja Röhmig stehen die Landfrauen Zaisersweiher für ein vielfältiges Miteinander. Sowohl Inhalte als auch Geselligkeit stehen für eine moderne Ausrichtung. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Hildegard Leucht und Dorothea Förster geehrt. Für ihr großes Engagement ernannte sie Else Lehner zur Ehrenvorsitzenden. Musikalisch unterhielt das Blockflötenduo mit Ursula Peil und Hannah Lang.