nach oben
Freuen sich über das 50-jährige Bestehen der Lebenshilfe und das damit einhergehende Kunstprojekt: Sandra Sailer, Geschäftsführerin der Lebenshilfe (von links), Vertreter der Scheuermann-Stiftung Klaus-Peter Böhringer, Kurator Eugen Schütz, die Künstler Angelika Lill-Pirrung und Jürgen Sage, Heimleiter der Lebenshilfe Norbert Winter, die Künstler Martin Kauther, Anastassia Biederstaedt, Celina Stretz sowie Robert Würth und Sparkassen-Marktdirektor Gerd Owczarek. Foto: Cichecki
Freuen sich über das 50-jährige Bestehen der Lebenshilfe und das damit einhergehende Kunstprojekt: Sandra Sailer, Geschäftsführerin der Lebenshilfe (von links), Vertreter der Scheuermann-Stiftung Klaus-Peter Böhringer, Kurator Eugen Schütz, die Künstler Angelika Lill-Pirrung und Jürgen Sage, Heimleiter der Lebenshilfe Norbert Winter, die Künstler Martin Kauther, Anastassia Biederstaedt, Celina Stretz sowie Robert Würth und Sparkassen-Marktdirektor Gerd Owczarek. Foto: Cichecki
12.07.2018

Lebenshilfe Vaihingen-Mühlacker startet Jubiläumsprojekt in den Enzgärten

Mühlacker. Der Zahl 50 kommt in diesem Jahr eine besondere Bedeutung zu. Zum einen feiert die Lebenshilfe Vaihingen-Mühlacker ihr 50-jähriges Bestehen und zum anderen wird anlässlich dieses Jubiläums eine 50 Meter lange Kunstwand auf den Enzwiesen in Mühlacker kreiert.

Jenes Kunstprojekt soll am ersten Wochenende der Sommerferien, sprich am 28. und 29. Juli, ins Werk gesetzt werden.

„Unser Jahresslogan lautet: Wir verbinden Menschen“, sagt Sandra Sailer, Geschäftsführerin der Lebenshilfe. Unter diesem Motto geht auch das Projekt auf dem ehemaligen Gartenschaugelände vonstatten, „denn Kunst verbindet“, erklärt der Kurator der Aktion Eugen Schütz. Das 50 Meter lange und zwei Meter hohe Konstrukt soll am Freitag, 27. Juli, durch die Firma Heinzelmann, kreuz und quer aufgebaut werden. Das „Ziel der Kunstwand ist es, unterschiedlichste Menschen zusammenzubringen, die gemeinsam etwas erschaffen, was es so in der Art noch nie gegeben hat“, betont Kurator Schütz.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.