nach oben
Leichenspürhunde sollen an der Ehmetsklinge die Fährte des 25-jährigen Vermissten aufnehmen.
Leichenspürhunde sollen an der Ehmetsklinge die Fährte des 25-jährigen Vermissten aufnehmen. © Symbolbild dpa
14.09.2018

Leichenspürhunde sollen vermissten Gambier in Badesee finden

Zaberfeld. Im Fall des seit Montag im Zaberfelder Badesee Ehmetsklinge vermissten Gambiers intensiviert die Polizei die Suche noch einmal. Es wird vermutet, dass der 25-jährige Nichtschwimmer nach einem Sturz ins Wasser vermutlich ums Leben gekommen ist, deshalb werden nun Leichenspürhunde eingesetzt.

Die speziell geschulten Tiere einer Hundestaffel aus Freiburg sollen am Samstag in Zaberfeld nach einer Spur suchen, erklärte Polizeisprecher Frank Belz gegenüber der PZ. Schlagen die Hunde an einer bestimmten Stelle an, werden am Montag erneut Polizeitaucher zum Einsatz kommen, die an der von den Hunden erschnüffelten Stelle ins Wasser tauchen. Finden die Tiere jedoch keine Spur, wird weiter abgewartet, so der Sprecher weiter. Man gehe aufgrund der Fäulnisgase davon aus, dass die Leiche von allein an die Wasseroberfläche treibe.

Zuvor hatte die Polizei bereits mit etlichen Booten und Tauchern und einem Hubschrauber mit Wärmebildkamera nach dem 25-Jährigen gesucht.

Zum vorherigen Bericht: Unglück am Badesee: Polizei geht von Tod des 25-Jährigen aus