nach oben
Mit Probengläschen auf Weinberg-Wanderung unterm Augenberg: im Vordergrund die württembergische Weinkönigin Andrea Ritz und der Sternenfelser Weinguide Markus Werner. Foto: Kollros
Mit Probengläschen auf Weinberg-Wanderung unterm Augenberg: im Vordergrund die württembergische Weinkönigin Andrea Ritz und der Sternenfelser Weinguide Markus Werner. Foto: Kollros
06.06.2017

Lemberger aus Sternenfels gewinnt landesweiten Titel: Siegerwein bei Kelterfest präsentiert

Sternenfels. Klein aber fein – die Sternenfelser Weingärtner sind immer wieder für eine Überraschung gut. Deren haben sie bei ihrem Kelterfest am Pfingstwochenende zwei präsentiert: Dort konnte Stefan Exner, der Vorstandsvorsitzende der Weingärtnergenossenschaft (WG), verkünden, den im vergangenen Jahr errungenen zweiten Platz beim Deutschen Lemberger-Preis „Vaihinger Löwe“ in diesem Jahr sogar auf höherem Level übertrumpft zu haben.

Bei der aktuellen Landesweinprämierung wurde der Lemberger-Folgejahrgang 2016 mit einer vollen Fünf-Punkte-Wertung auf einen der seltenen Top-Siegerplätze „Großes Gold“ gehievt. „Darauf können wir umso stolzer sein, als dass die Vaihinger-Löwen-Juroren diesem Wein keinen Platz auf dem Siegertreppchen verschafften“, so der WG-Kollege und Exner-Bruder Georg.

Und wer sich dann am Sonntag im Beisein der württembergischen Weinkönigin Andrea Ritz aus Markgröningen auf eine kleine Weinberg-Erkundungswanderung im Gebiet zwischen Kelter und Augenberg begab, konnte in einer inoffiziellen Deutschlandpremiere erstmals einen besonderen Wein verkosten. Dieser von der Württembergischen Weinwerbung in Auftrag gegebene „Rosé Royal“, ein Gemeinschaftsprodukt aller Genossenschaften in Württemberg, wurde im Keller der Zentralgenossenschaft WZG in Möglingen zusammengestellt. Insbesondere die „jüngere Generation U-50“ soll der Wein ansprechen, so die Weinkönigin Ritz. Diese Spezialität wird ab dem kommenden Jahr bundesweit im Handel angeboten und ist in diesem Jahr bereits testweise in einigen Märkten erhältlich.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.