nach oben
18.08.2018

Letzte Vorstellung beim Orgel-Sommer im Maulbronner Kloster

Maulbronn. Mit Fabian Wöhrle konnte für die letzte Sommer-Orgelmatinée in der Klosterkirche Maulbronn ein renommierter junger Organist gewonnen werden. Am kommenden Sonntag, 19. August, um 11 Uhr wird Wöhrle ein ausgefallenes Programm an der Grenzing-Orgel präsentieren.

Mit den Deux Arabesques, die bekanntesten Werke Claude Debussys, wird das Programm eröffnet. Es folgen Werke von Georg Muffat (Toccata VIII) und Carl Philipp sowie Emanuel Bach mit Variationen über La Follia und Orpheus von Franz Liszt.Die Weimarer Zeit ist gekennzeichnet von einer überraschenden Hinwendung zur Religion und einer Faszination für die Orgel. Wenn auch die Orgelmusik in Liszts Oeuvre nicht die Hauptrolle spielt, so füllen Orgelwerke doch immerhin sechs Bände. Orpheus ist eine von zwölf Symphonischen Dichtungen, die Franz Liszt zwischen 1848 und 1858 komponiert hat.

Mit Salamanca von Guy Bovet wird das Programm enden. Der Schweizer Bovet ist im Jahr 1942 geboren und unterrichtete bis 1999 spanische Orgelmusik an der Universität von Salamanca.

Der Eintritt ist frei. Mit einer Spende wird die Reihe der Orgelmatinéen finanziert.