nach oben
Dirigentin Esther Rau am Klavier und Claudia Zimmermann (rechts) als „Vorsängerin“ animierten die Besucher zum kräftigen Mitsingen der Volkslieder mit ihren eingängigen Melodien. Schott
Dirigentin Esther Rau am Klavier und Claudia Zimmermann (rechts) als „Vorsängerin“ animierten die Besucher zum kräftigen Mitsingen der Volkslieder mit ihren eingängigen Melodien. Schott
24.05.2017

Liederkranz animiert Gäste zum Mitsingen

Prächtiger Sonnenschein, angenehme Temperaturen und ein großer Besucherzuspruch beim „Open-Air-Volksliedersingen“ des Gesangvereins „Liederkranz“ Ölbronn konnte die stellvertretende Vereinsvorsitzende Bianca Iluan in ihrer Begrüßung konstatieren. Ein bisschen schien es, als ob das Wetter etwas wiedergutmachen wollte.

Denn im vergangenen Jahr hatte man die Veranstaltung kurzfristig absagen müssen, und zwar wegen des schlimmen Unwetters, das wenige Tage zuvor Ölbronn-Dürrn heimgesucht hatte. Da waren einfach zu viele Menschen mit dem Aufräumen der Schäden oder schlicht damit beschäftigt, nach tagelangem Arbeitseinsatz wieder zur Ruhe zu kommen. So hatte das fröhliche Zusammensein notgedrungen zurückstehen müssen. Aber diesmal war alles anders. Wobei „Volksliedersingen“ eigentlich zu tief gestapelt ist. Denn es war ein richtiges Konzert im Freien, das der Gesangverein im überdachten Pausenhof der Ölbronner Eichelbergschule für seine Gäste veranstaltete.

Den Auftakt machten die allerjüngsten Aktiven, die „Rabensingers“. Auf der Gitarre begleitet von Chorleiterin Claudia Zimmermann gab der Kinderchor Kostproben aus dem Singspiel „Blauland“, das gerade einstudiert wird für den großen Auftritt beim Sommerfest des „Liederkranzes“ am 25. Juni um 14 Uhr in der Ölbronner Festhalle.

Der Männerchor, erweitert um Sänger der Chöre aus Arnbach und Langenbrand, und der gemischte Chor, beide unter der Leitung Dirigentin Esther Rau, erfreuten mit heiteren Stücken, darunter das musikalische Selbstportrait „D’r Gsangverei“ von Sebastian Blau und Hubert Diringer. Der junge Chor „Future“ spannte den Bogen von „Goldfinger“ über Paul Ankas „Diana“ bis zu Fats Dominos „I’m walking“.

Und natürlich kamen die der Veranstaltung ihren Namen gebenden Volkslieder nicht zu kurz. In zahlreichen Liedblöcken zwischen den Chorvorträgen ließen sich viele Gäste ermuntern, Kaffee, Kuchen oder die „heiße Rote“ eine Weile stehenzulassen und stattdessen selbst mitzusingen. Esther Rau am Klavier und Claudia Zimmermann als „Gesangsanimateurin“ gaben den Takt vor zu beliebten Liedern wie „Der Mai ist gekommen“, „Du, du liegst mir im Herzen“ oder zum „Jäger aus Kurpfalz“. Und zum Finale des fröhlichen Nachmittags spielte sogar noch ein Bläserensemble des Musikvereins Ölbronn auf.