nach oben
Zum Spitzengespräch rund um die Sportplatz-Not des Türkischen Sportvereins Mühlacker kamen Bundesminister Gunther Krichbaum (von links), Oberbürgermeister Frank Schneider, Bürgermeister Winfried Abicht (halb verdeckt), Amtsleiterin Johanna Bächle, Petra Mauser, Inga Gallob, Sami Havcarci und Hasan Efe zusammen.  Kollros
Zum Spitzengespräch rund um die Sportplatz-Not des Türkischen Sportvereins Mühlacker kamen Bundesminister Gunther Krichbaum (von links), Oberbürgermeister Frank Schneider, Bürgermeister Winfried Abicht (halb verdeckt), Amtsleiterin Johanna Bächle, Petra Mauser, Inga Gallob, Sami Havcarci und Hasan Efe zusammen. Kollros
26.10.2017

Lokal-Derby abseits des Fußballplatzes - Krisengipfel zur Platznot des Türkischen Sportvereins Mühlacker

Mühlacker. Nicht so recht nach den Vorstellungen der Vereinsspitze des Türkischen Sportvereins Mühlacker verlief am Mittwoch das Spitzengespräch hinsichtlich der nach wie vor ungelösten Sportplatzfrage mit den Rathaus-Oberen. Dem fortwährenden Schielen der Türken auf eine dauerhafte Mitnutzung des Stadions im Käppele erteilte Oberbürgermeister Frank Schneider eine klare Absage.

Das Stadtoberhaupt blendete – unterstützt durch Amtsleiterin Johanna Bächle – dabei weit in die Geschichte zurück, als um 1950 die Fußballvereinigung 08 ihren damaligen Platz im Letten aufgab und quasi im Tausch von der Stadt den Standort im Käppele zugeteilt bekam. Damit verbunden sei ein altverbrieftes Recht der 08-er, das Geviert im neu entstandenen Sportzentrum nutzen zu können. Ausnahmen gebe es ausschließlich für den Schul- sowie den Vereinssport des Turnvereins Mühlacker.

Mehr lesen Sie am Freitag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.