nach oben
Schändliche Tat wird Fotomotiv: Viele Lomersheimer wollen es nicht wahrhaben, dass Unbekannte ihren Birnbaum auf dem Kreisverkehr gefällt haben.  © Tilo Keller
Unbekannte haben den Birnbaum im Lomersheimer Kreisverkehr gefällt, obwohl er gerade erst durch Comedian Mario Barth zu TV-Ruhm gelangt war. © Kollros
18.10.2014

Lomersheimer geschockt über gefällten Birnbaum

Er wollte mit der Aktion „Save the Birnbaum“ den alten Baum auf dem Kreisverkehr in Lomersheim retten. Doch erreicht hat Mario Barth nun das genaue Gegenteil.

Bildergalerie: Unbekannte sägen Birnbaum am Lomersheimer Kreisel ab

Wenige Tage nach der Ausstrahlung von „Mario Barth deckt auf“ und nachdem der Moderator die Internet-Aktion „Save the Birnbaum“ ins Leben gerufen hat, ist der Baum nun Geschichte. Unbekannte haben den Birnbaum in der Nacht auf Samstag gefällt – vermutlich mit einer großen Handsäge. Umgesägt worden war in Lomersheim dieses Jahr auch schon der Maibaum. Auch darüber waren die Bürger erzürnt und aufgebracht.

Gegen 8 Uhr am Samstagmorgen sind die Polizeibeamten vor Ort eingetroffen und haben den Schaden untersucht. Der Schnitt deutet auf eine große Handsäge hin – und damit auf mindestens zwei Personen, die an den Sägeenden gezogen haben. Das dauert, ist aber leiser. Denn eine Motorsäge hätte man in der Nacht wohl noch in weiter Entfernung gehört. Sachbeschädigung ist das. Aber es ist noch viel mehr. Denn die Lomersheimer machen sich seit zwei Jahren für den Erhalt des Birnbaums auf dem Kreisverkehr am Ortsausgang des Mühlacker Stadtteils Lomersheim in Richtung Mühlhausen stark.

Eigentlich soll der Baum schon lange nicht mehr stehen, denn aus Sicht der Behörden ist er zum Sicherheitsrisiko für Autofahrer geworden. So ist etwa das Landesverkehrsministerium der Meinung, dass Monumente in der Kreiselmitte gefährlich sind. Auch das Enzkreis-Verkehrsamt hatte erklärt, im Birnbaum ein Hindernis zu sehen. Doch die Lomersheimer haben um ihren Baum gekämpft und Protestaktionen veranstaltet. Auch das Fernsehen war mehrfach vor Ort. Sogar eine Petition beim Landtag wurde eingereicht. Das Ergebnis ließ auf sich warten. Eine Säge hat nun vollendete Tatsachen geschaffen und die Lomersheimer trauern, wie etwa bei der Mahnwache am Sonntagabend.

Leserkommentare (0)