nach oben
Gefährlich: Leider kommt es im Straßenverkehr immer wieder zu Unfällen, bei denen Kinder verletzt werden. Wichtig ist es, die Polizei zu rufen, damit geklärt werden kann, was passiert ist.
Kind rennt vor Auto © dpa
15.11.2010

Mädchen angefahren - Polizei sucht flüchtigen Unfallfahrer

MÜHLACKER-ENZBERG. Wer nach einem Unfall wegfährt, begeht eine Straftat. Besonders wenn Kinder betroffen sind – wie am Freitag in Enzberg – müssen Erwachsene die Verantwortung übernehmen und die Polizei rufen.

Die Polizei sucht weiterhin nach dem flüchtigen Unfallfahrer, der in Enzberg zwei Mädchen angefahren und verletzt hat. Eines der Mädchen, eine 14-Jährige aus Mühlacker, musste nach dem Unfall am Freitagabend sogar ins Krankenhaus. Mittlerweile ist sie nach Angaben der Polizei wieder zu Hause.

Polizeisprecher Sven Vrancken sieht durch die bisher bekannten Zeugenangaben zum Autokennzeichen und Angaben zur Person zwar „gute Chancen“ den Unfallfahrer zu finden, appelliert aber an weitere Zeugen und besonders den Unfallfahrer selbst, sich zu melden. Dass er den Unfallort verlassen hat, ist eine Straftat. Die Pflicht des Fahrers wäre es gewesen, die Polizei zu rufen. Nicht zuletzt, weil er weggefahren sein soll, obwohl ihm die Mädchen sagten, sie seien verletzt.

Bei einer Unfallflucht orientiert sich das Strafmaß am Schaden. Das reicht dann laut Vrancken vom Führerscheinentzug über eine Geldstrafe bis hin zu einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Der Unbekannte in Enzberg soll einen Opel gefahren haben. Er hatte an der Steegerstraße am Bahnhof geparkt. Beim Rückwärtsfahren übersah der Mann ein 13-jähriges Mädchen aus Mühlacker, das mit seinem Fahrrad hinter dem Opel stand, und stieß es um. Beim Hinfallen riss die 13-Jährige ein 14-jähriges Mädchen, ebenfalls aus Mühlacker, mit sich. Beide Mädchen wurden verletzt.

Die Polizei bittet Zeugen und Unfallbeteiligte, sich unter Telefon 0 70 41/96 93 0 zu melden. Nadine Schmid