nach oben
An der Sporthalle in Illingen haben Trauernde Blumen niedergelegt.
An der Sporthalle in Illingen haben Trauernde Blumen niedergelegt. © Cichecki
31.08.2015

Mädchen nach Sturz durch Hallendach in Illingen weiter in Lebensgefahr

Illingen. Das 13 Jahre alte Mädchen, das durch ein Sporthallendach in Illingen gestürzt ist, schwebt auch am Montag noch in Lebensgefahr. «Ihr Zustand ist immer noch kritisch», sagte eine Polizeisprecherin. Die Jugendliche war am Freitag mit einer 14-Jährigen durch ein Oberlicht gebrochen und 10 bis 15 Meter in die Tiefe gefallen. Das andere Mädchen starb dabei.

Der 13 Jahre alte Junge, der mit auf dem Dach war, werde noch vernommen, sagte die Polizeisprecherin. Die Kriminalpolizei habe Spuren gesichert und sei dabei, den Unfallhergang zu rekonstruieren. Weiter erklärte sie, dass Oberlichter regelmäßig gewartet werden müssten. Dies sei bei dem beim Unfall zerbrochenen Fenster der Fall gewesen. Auch die Feuerleiter an dem Gebäude sei nach gesetzlichen Vorschriften angebracht gewesen.

Unter den Jugendlichen sei es bekannt gewesen, dass immer wieder junge Menschen auf das Dach der Sporthalle kletterten, erzählt Jugendpflegerin Vera Müller, die das Jugendhaus in Illingen betreut. Sie selbst habe es allerdings bis zu dem tragischen Unglück nicht gewusst. „Von mir hätten sie einen Anschiss bekommen“, sagt Müller. Doch auch das hätte vermutlich nichts geholfen. Denn mittlerweile weiß Müller: Immer wieder waren junge Menschen von dem Dach verscheucht worden. Etwa von der Feuerwehr. Doch immer wieder waren sie wohl wiedergekehrt. Und zwar bereits sei Generationen. „Jeder Illinger war da wohl mal oben“, hat Müller inzwischen erfahren. „Bisher ist es immer gut gegangen.“ Für Müller ist aber auch klar: „Es hat keiner Schuld“. Junge Menschen würden eben manche Dinge ausprobieren. Sie wollen Adrenalin spüren. Machen sich keine Gedanken, was passieren kann.

Auch die Polizei interessiert sich mittlerweile dafür, ob Verantwortliche in Illingen Kenntnis davon hatten, was auf dem Dach womöglich seit Jahren vor sich ging. Mittlerweile geht die Diskussion in Illingen auch in die Richtung, wie es dauerhaft möglich ist, künftige Dachbesteigungen dauerhaft zu unterbinden. Kritik wurde von mehreren Seiten daran geäußert, dass ein Boulevard-Blatt ein kurz vor dem Unglück auf "Instagram" gepostetes Foto der Jugendlichen veröffentlicht hatte.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der PZ.

Hier geht es zum vorherigen Bericht.

Leserkommentare (0)